einfachleben, Teil sozialverantwortlich von Eric Hoyer

 

Ich schlafe süß, in meiner Heimat, sie auch?

 

 ( mehrfach geänd. 23.12.2014)

 

Die Welt der Kinder ist eine heimatliche Welt, ohne die  Grenzen dieser Heimat zu erkennen. Dieser heimatliche Raum ist schon durch die Größe, die Möglichkeit ihn zu durchschreiten begrenzt. Das kindliche Vertrauen ist ein in dieser Heimat erworbenes Gut, um dieses, und in diesem lebt es in einer inneren göttlichen Welt.

 

 

Sie schläft in ihrer Göttlichen-Heimat

So erben diese Kinder erst eine göttliche Heimat, in der diese ein göttlich nahes Wesen und Verhalten zeigen, diese heimatlichen, unschuldigen Züge sind real erlebbar und zeigen sich nicht nur in einem totalem Vertrauen sondern auch in der Annehmung und Lebensbejahung,  in der ihm vertrauten Heimat, der Umgebung, besonders in der Familie und Person als Mutter und Vater

 

Diese Heimat wurde versucht zu kopieren, ganze Gruppen, Bewegungen, sogar Politiker, politische Systeme haben versucht friedlich und göttlich zu leben.

Aber stimmt dieses natürliche Gefüge so, werden nach und nach die Werte der Umgebung angenommen, zu Eigenem, ein Leben mit Werten die immer mehr von Fremden geprägten und bestimmenden in der Welt?

 

Also, es kann die Politik nicht Tante, noch Onkel werden, weder Vater noch Mutter, noch Parteien Schwester noch Bruder, noch können Jugendämter die Verwandten sein. 

Aber diesen Unsinn verbreiten Politiker und Behörden oft!  Hört mal genau rein in die Reden. 

 

Nicht die Schule ist das Ende der Bildung sondern der Beruf! Dies ist eine schwere Irreführung der Schulämter und der Politik.

 Weil Schule auch nicht auf die Wirtschaft oder Politik Rücksicht nimmt sondern da geht alles weiter, nur bei Krieg wird da aufgehört, oder ist noch Krieg?  

 

Wer etwas anderes  den Jugendlichen erzählt ist nicht für sie sondern gegen sie. 

 

Gleichberechtigung für alle,  

ich fordere  unter Berücksichtigung einer von mir vorgeschlagenen neuen Studie, dieses als  Modellvorhaben, feststellen zu lassen:    

 

Wenn du dich in die Abhängigkeit der modernen Gesellschaft hineinbegibtst und alte Werte der tatsächlichen Heimat dafür hergibst, was bleibt tatsächlich übrig?

Den Himmel auf Erden werden wir wegen des Bösen nicht so schnell wieder erhalten. So leben viele nach der Welt, da sie denken, unser Gott hat uns verlassen. (besonders Politiker schicken viele ihres Volkes in den Krieg, egal ob dann bei Stalingrad oder in Frankreich wurde dann zu Weihnachten das Töten vorübergehend eingestellt.  Sogar ist bekannt wie die Soldaten sich besucht haben und gesungen und Fußball spielten. Und irgendwann wurde wieder geschossen und der erbärmlich Krieg ging weiter. Viele fragten sich warum? 

Menschen fragten dann nach dem Gott, warum er nicht helfe usw. dabei haben die Machthaber die Kriege ausgerufen. Jeder junge Mensch sollte sich mal Filme von Stalingrad oder eben die schlimmsten Kampfgebiete  Frankreich ansehen und Berichte hören und sehen, da wurde genauso getötet wie es immer noch ist, egal mit der Gewehr oder mit Messern wurden Menschen die wir gar nicht kannten und evtl. gar keine Feinde waren abgeschlachtet. Verbluteten am lebendigen Leib. Haben in den letzten Stunden oder auch nur Minuten an ihre Frau und Kinder gedacht. Kriege sind schrecklich und brutal.

Menschen werden im Krieg nicht besser sondern verzweifeln oder werden roh und ohne Gewissen, verdorben und ekelhaft. Alle Kriege haben diese Merkmale in sich. Solange die Menschen zu sehr an die Politiker glauben und ihnen zu sehr folgen wird es nicht anders werden in dieser Welt. Sie benutzen sie und lassen diese Dinge tun was oft nicht recht ist. Oder das Volk wird ausgebeutet in vielen Arten, reden ihnen aber ein es wäre was Vorteilhaftes.

Die Verderben nicht nur die Umwelt mit ihrer Gier und Nachlässigkeit, sondern auch die innerliche Umweltverschmutzung nimmt da genauso zu!

 

Sie (...) haben alle vergessen, die durch Menschen, zu dieser Heimat beigetragen haben. Viele sind nicht mehr; die Träger der Traditionen sterben aus, wer kann diese ersetzen, was wird ersetzt; achte darauf wie und was  geboten wird?

 

Selbst wenn er nur die Natur als solches betrachtet und sagt dies ist meine Heimat, so hat er evtl. in der Natur nichts hinzugetan sonder sieht wie göttlich alles wächst und schön ist.

Da aber viele ohne Gott leben wollen, machen sich viele eine Welt nach ihren Maßstäben zurecht und bilden eine Welt, ohne Heimat oder eine künstliche heimatähnliche, die wegen der Nachhaltigkeit oft an die Grenzen stößt und zerbricht.

 

 (Foto soll hier rein)

 

Sara mit ihrer Puppe

Aber wie kann die Welt der Kinder in den Schulen besser auf diese Welt da draußen im Schulfach einbezogen werden ? Wie können wir den Kindern helfen in einer modernen Gesellschaft und Arbeitswelt gleiche Rechte zuzubilligen? Wie können wir Ausbildungsstellen den Kindern geben wenn keine vorhanden sind, keine politisch geschaffen werden. Praktikum auf Praktikum, ohne Bezahlung, nicht mal die Fahrkarte, und  später erhalten sie keine Ausbildungsstelle. Was können Jugendliche lernen wenn sie drei Jahre  oder mehr ohne Ausbildung bleiben, (?) nichts was ihnen zum Vorteil wäre!

 

 

Es wäre ein Irrtum, wenn die Politik durch zweckgebundene Maßnahmen, zum Beispiel Ganztagsschulen, oder ...die Kontrolle über die Kinderbetten..., tatsächlich die Lufthoheit...erhalten würden, ( nach tatsächlichen Einlassungen einer öffentlichen Aussage,  Scholz; Generalsekretär der SPD, Jetzt Bürgermeister von Hamburg ) diese sind nicht alte (1943) sondern neue gemachte Äußerungen von der damals regierenden Partei.

 

Wenn viele Väter  so wenig verdienen, dass eine ausreichende Versorgung der Familien und ein Wunsch eines Eigenheimes mit Garten oder der Eigentumswohnung schwer möglich wird, kann Eigentum, nicht wie in anderen Ländern - oft 20 % höheren Anteil - als Heimat gut sein.  

 

Z.B. erhalten Rentner/innen  in Holland  min. eine Rente wenn Sie  15 Jahre im Land gelebt haben und 15 Jahre  - sogar halbtags gearbeitet haben eine Rente in Höhe von 1.100 Euro monatlich als Mindestrente. Dies sind mehr als 500 Euro als in Deutschland  Ihrem Heimatland. 

 

Die Politiker haben schon früh diese Missstände erkannt, der gezahlten Löhne, oder der Sozialleistungen, wie Arbeitslosengeld, Wohngeld, Sozialhilfe und Kindergeld etc. um das Volk an sich zu binden. Einen großen Teil ihrer persönlichen Freiheit geben sie an die Bürokratie und an die Politik ab.  

Hier können Sie sehen was Renten später ergeben 

https://plus.google.com/111674404004567178778/posts/hStNVXnA9YA

Es wird ja immer schlimmer, nun meinen die Politiker das Volk möge sich mehr selber versichern für ihr Alter.

Aber erst die Verpflichtung der Sozialbeiträge zu Renten und dann sich bedienen daran und nun weil schlecht gewirtschaftet, das Volk alleine lassen und den sehr schlecht ausgeführten Generationen-Vertrag GRV.

Meine Variante Renten in Gold und edelmetal teilweise anzusparenwurde in den Wind geschlagen und ein unausgereiftes nicht nachhaltiges System eines Prof. wurde genommen!  Solch ein System ist nichts zum Spielen sondern alte Tradition der Anlagen sind bewährt. Den Politkern in 2003  hatte ich geschrieben, nun mein System wäre die Renten aus dem Schneider, mit dem schlechten Verfahren haben sie nun den Zusammenbruch der Renten in 20 Jahren herbeigeführt.  Was dann kommt lesen sie bitte selber nach, unter Beamte,  was die dann kosten, dies im Internet. Sie glauben es nicht was da steht! Es ist aber die Wahrheit.

 

Ich will aber auch positive Neuerungen angehen.

Warum kann nicht Kindergeld von den Firmen ausbezahlt werden, indem diese den Betrag  - des Kindergeldes -  an Steuern nicht abführen brauchen und so auszahlen. So wären überwiegend die Verwaltung für Kindergeld gespart;, bis evtl. einen kleinen Teil.

Die Umstände um die Familien sind nicht rosig, die Einkommen sollten für eine Familie nicht  unter  1.400 € netto liegen.  

Der politische Ruf nach mehr Bildung kann die Fehler an der Jugend und der Situation von Millionen von Familien nicht bessern, ihre Heimat wird ihnen öfters zur Last.  

Eigentum ist für die Familie, eine Heimat zu bilden sehr oft nicht möglich. Politisch ist Einiges was verbessert oder neu überdacht werden müsste nicht dran, denn der Euro verhindert alles.  

Renten wurden in 1957 nicht in Gold und Silber angelegt und hätten in 2011/2012 das 7 Fache erbracht an Gewinn, also die Renten wären sicherer gewesen und Rücklagen gebildet worden und der Generationenvertrag GRV hätte ein Polster erhalten und nicht von der Hand in den Mund auf den Hund zu kommen.  

Also hätte ein Rentner in 2016 nicht 850 € als Mindestrente erhalten, sondern evtl.1400 - 2.500,- Euro als untere Grenze usw.   

Der Zweck der Sozialausgaben ist, die Löhne der Firmen in dem angenehmen Rahmen des Wettbewerbes, niedrig zu belassen.  

 

Viele Väter konnten sich und seinen Kindern somit oft keine Heimat noch ein Haus und Garten erarbeiten! Auf der anderen Seite wurden min. 16. 000 Häuser jährlich zwangsversteigert, diese Familien wurden dann oft Sozialamtsbesucher. Die Banken behielten aber vom Staat beim riskanten Anlegen und Spielen ihr Haus, Frage an Sie Bürger warum darf man Familien überhaupt das Haus wegnehmen und den Banken ihr Haus nicht?

Die dürfen sogar die Finanzämter schaden (co² Geschäfte) Steuern an dem Finanzamt vorbei usw.  und den Staat und Bürger an den Rand des Zusammenbruchs bringen offensichtlich ohne Folgen. Mal sehen?

(Einfügung Ende 17.12.2012 u. 23.12.2014)

 

Dieser o.g.Verlust an Heimat übertrug sich dann auch auf die Kinder.

Somit haben die Sozialdemokraten und andere Parteien eine große Gruppe von Menschen, die nicht alle eine gute Bildung, einen Beruf oder Glück, oder Schicksalsschläge erfahren haben, zu oft  zu Heimatlosen gemacht wurden.  

Interessant ist dabei, immer mehr mit guten Schulabschlüssen oder sogar mit Studium, finden junge Menschen und besonders Jugendliche keine Ausbildungsstelle.  

Dies ist natürlich auch ein politisches Hinhalten weil wenig Ausbildungsplätze vorhanden sind und das Volk kurz gehalten wird, aber so entstehen sehr benachteiligte Gruppen in der Bevölkerung. Die werden sich nun immer stärker melden, mal sehen ob dies den Politkern und Meinungsmachern gefällt.

 

Die Vernachlässigung unserer Jugend laut Gesetz darf der deutsche Staat nicht verursachen, tut er aber hiermit. 

Würde man nur drei Prozent des Eurogeldes, was für diese Schutzschirme gebraucht wird, für die Jugendlichen abzweigen, hätten alle Jugendlichen eine Ausbildungsstelle oder Arbeit, sogar als Rechtsanspruch nun!

Und mit einem weiteren Programm für neue Techniken, in gleicher Höhe nur, würde man der Wirtschaft und Industrie für zehn Jahre absichern helfen.

die min. 25. Milliarden nach Afghanistan fehlen der Jugend und den Straßen und Brücken etc.

 

 

Gerechte Löhne ein Weg zur allgemeinen Besserung der Lage der Bevölkerung, die begründet vertretbar wären.  

Denn es wird hierdurch die Gesamtlage der Bevölkerung gebessert, von Finanzamt, Krankenkassen, Rententrägern, Kommunen- Kassen, und Staat erheblich verbessert.

 

 

Generationenvertrag = GRV 

 

Dies bemerkt man gerade bei den Altersrenten.

auf dieses Thema bin ich hier und auch in anderen Bereichen meiner Homepage Sozialverantwortlich oder Renten, Kleine-Rente - hierzu eigenes Modell - eingegangen. 

 

Überzogene Bildungsforderungen

Siehe auch Beitrag  Sozialverantwortlich  

Auf der anderen Seite wird dieses Studium oft vom Wissen her überhaupt nicht in der Praxis gefordert und werden einfache Arbeiten für studierte verrichtet.  

Die weit überzogene Forderung nach besten Zeugnissen ist unnatürlich zu dem tatsächlichen verlangtem Wissen in der Praxis ausgelegt.  Nicht das Wissen ist oftmals, nicht Entscheidungsabhängig, sondern was für den Betrieb entscheidend ist, ist eine harmonische Anpassung in die Produktion im Betrieb. Auf die Umstände gehe ich besonders auf meiner Internetseiten, Homepage  Sozialverantwortlich ein.

 

 XXX 23.12.2014

 

 

Gerechte Behandlung von Bürgern in Deutschland 

Deutschland setzt sich für eine menschengerechte Sozial-und Beschäftigungspolitik ein, aber es unterdrückt diese Ansätze der Gleichberechtigung in diesem Bereich, weil z.B. die Jugendliche ohne Ausbildungsstelle sehr benachteiligt werden, und dies in allen Bereichen von Gesundheit, finanziell, als auch rentenmäßig.

Interessant ist, die Niedriglohngruppen nehmen ständig zu, wie will da später eine Rente gezahlt werden. Es gibt ungefähr 7 Millionen Bürger die wenig Rente bekommen und ein Teil davon kann nicht davon leben!

 

 

Nun werden die Älteren, dem sozialen Absicherungssystemen geopfert, - viele sind schon durch die Absonderung von der heimatlichen Wohnung, Haus - in eine Umgebung geschoben worden, deren familiäre Bande schon evtl. 15 Jahre und mehr nicht mehr existent, geschweige von einer Heimat, mit Familie, Tochter, Sohn, Enkeln, etc. profitieren kann, es  ist eine Leere um das betrübte Herz verblieben.

 

Heimat ist wo gleiche Rechte, ordentliche Rechte, gerechte Verdienste und gesundes und freiheitliches geschütztes Leben wirken und verwirklicht werden kann.  

 

Eric Hoyer

 

(22.09.2012; aus Dez.  28. 2005; verbessert am 17.12.2012)  

 

 

Jugendliche sollen ein Ausbildungsstellenanrecht erhalten!    

 

 

 Wie könnte  man dies begründen, eigentlich nur mit einer                         

Studie über ein   Ausbildungsstellenanrecht für alle Jugendlichen.                  

    

    

    

Hier meine zusätzliche Forderung für einen Ausbildungsplatz für Jugendliche als Studie und Beleg für die Notwendigkeit einer solchen Forderung.  

    

                                    Ein Fragenkatalog soll helfen Bedürfnisse der Jugend zu dem Thema Ausbildungsstellenanrecht  zu verstehen.                                    

    

                        Die Ermüdungsquote der Politiker ist unübertroffen hoch einzuschätzen, wenn es um einen zugesicherten Ausbildungsplatz geht.                  

    

      

              Eine Studie soll flächendeckend feststellen wie die Auswirkungen bei einem Ausbildungsstellenanrecht per Gesetz die Verhältnisse in den Schulen und bei den Jugendlichen sich positiv auswirken würde.          

    

 

    

Meine neue Forderung:   

    

              In Anbetracht der Lage der Jugendlichen und des Schulsystems                    

    

              wäre ein Pilotprojekt von Bedeutung, wenn eine Schule den Kindern z. B. ab der 8              Klasse diesen Schülern ein Ausbildungsplatz sichern und zusagen, bzw. garantieren würde.            

    

              Hier wäre dann für Forscher, Soziologen, Lehrer  und Politiker und dem Volk, ein Umfeld was reges Forschungsinteresse hätte und die tatsächlichen Vorteile für alle sichtbar werden ließe.          

    

z. B. wie die Kinder auf diese Gewissheit reagieren und welches  positives Verhalten damit  verbunden ist.  

    

Ich bin sicher,  Ängste werden kompensiert,  negativen Verhaltensweisen, die üblichen -  Erkrankungen, Fehlsteuerungen bleiben sicherlich überwiegend aus.  

    

Wie sich dies dann auf die Jugendlichen positiv auswirkt und alles in diesem Zusammenhang zu ergründen ist, dass ist das Wichtige.  

    

              Leider wurde eine solche notwendige Studie nicht gemacht, diese wäre aber zum Vergleich notwendig um eine unsinnige Ablehnung  aus politischen Ansicht  zu begründen. 

Daher fordere ich die Regierenden und alle Parteien auf, solch eine Studie Ausbildungsstellenanrecht

in Auftrag zu geben, diese soll in den einzelnen Bundesländern, an bis zu  10 Schulen getestet werden.  

 

    

Katalog der Fragestellungen etc.:  

    

 Meine Fragestellung zu einer Studie ist  in folgenden Fragen zu ergründen. Ein Katalog der  notwendigen Fragestellungen um dieses Thema; sicherlich gibt es noch mehr.          

    

  •                   Kann eine flächendeckende Studie über Schulkinder in den z. B. letzten zwei Klassen eine Verbesserung der Lernbereitschaft und entsprechend den Abschluss fördern, wenn  diese eine Ausbildungsstelle zugesichert bekommen?               

    

  •                   Wie verhält sich diese Maßnahme mit den gesundheitlichen und seelischen Gleichgewicht  und sind diese dann ausgeglichener und brechen dann evtl.weniger die Ausbildung ab? Hier wären auch die eingesparten Kosten jeglicher Rehabilitation bei Erkrankungen, Sozialleistungen, etc.  die den Ursprung der Last in der nicht erhaltenen oder nicht möglichen Ausbildungsstelle wiedergeben.
                  

    

  •         Welche Kosten können z. B. bei     Krankheit und Hilfen etc. gegenüber der normalen Gruppe eingespart werden?      

    

  •         Wie viel mehr kann ein     Jugendlicher durch diese frühe Einzahlung bei der Rentenversicherung z. B.     gegenüber einem der erst mit 21 Jahren ( ist dann erst mit 24 fertig )  eine Ausbildung erhält, mehr     Rente mehr bekommen?                   Gerade bei einem Praktikum wird meistens nichts bezahlt, noch schlimmer sie erhalten auch keine Beiträge für die Rente.                 
          
  •         Wie viel erhält der schon mit 20 Jahren fertige z. B Heizungsmonteur mehr an Einnahmen gegenüber dem der in der Warteschlange ist? Sicherlich zwischen 800 und  1000 € mehr mtl. Dies sind für drei Jahre ca. 36 x 600 € = 21600€. Somit ist der keine Ausbildungsstelle erhält schwer benachteiligt. Also finanziell und auch rentenmäßig!                    
                  

    

  •          Welche Kosten brauchen     nicht aufgebracht werden? (Die Kosten eines Jugendlichen der keine     Ausbildung findet etc.  oder gefördert wird liegen ca. bei  19.000 € an, die Gesundheitskosten     nicht eingezogen, die aber erheblich sein können und diesen o. g. Betrag     nochmals in gleicher Höhe  übersteigen könnten!)       

    

  •         Welche positiven Effekte hat ein Anrecht auf eine Ausbildungsstelle wenn der jugendliche Schüler dies schon in der z. B. 8. Klasse zugesichert bekommt? Wo setzen diese ein und wie verhält sich seine Selbstbewusstsein? Schulabschlussmotivation, Gesundheit  und die Beziehung zu seinem familiären Umfeld und generell.      
  •          Wer eine Ausbildung zugesichert bekommt; dies     hat offensichtlich auch Folgen für sein Verhalten zur Gesellschaft und die Gesellschaft zu ihm, weil besonders in dieser Zeit die Willigkeit  zur     Gesellschaftseingliederung stattfindet und das Verhalten zu ihr sich     prägt, dies soll mit der Studie ebenfalls ergründet werden. ( Die extreme politische Lüge die junge Generation könne die Kosten der Renten nicht mehr tragen ist auf den Fehler in 1957 zurückzuführen wo Renten teilweise in Gold angelegt werden sollte - hätte man dies gemacht würden die                 Renten 30 % Gewinn abwerfen. Gold ist ständig gestiegen um bis zu 700% -
          

    

  •         Können hierdurch die roten sozialen Brennpunkte, der              Problemzonen         in den Städten erheblich     gemindert oder beseitigt werden?
          
  •         Trägt sich eine Ausbildungsstellenzusicherung     selber für die Kommunen        ?         ( die Studie aus Berlin -WZB- belegt dies )      

    

           

    

  •         Ist durch die Studie eine     notwendige nachhaltige  Regelung hierdurch gefunden worden, die der     Gesellschaft, den Jugendlichen, der Industrie und dem Handwerk dient?      
  •         Dieser Katalog der Fragen etc. ist bestimmt nicht komplett, kann aber als Richtschnur und Fragestellung herhalten, bis findige Leute auf noch mehr Fragen und alles hinterleuchteten um Zeit zu schinden und dies herausfinden, was eigentlich denkbar und überwiegend bekannt ist!      
  •         Jugendliche fordert genau wie die Banken Geld für ein Ausbildungsstellenanrecht, wo ist der Schirm für die Jugendlichen, die Politiker treiben es mit dem Euro zu Unruhen im Volk.                   
  • Europa ist ein Europa der Menschen doch nicht mit einer Währung darzustellen!                 Es war natürlich eine verrückte Idee den Euro als Hauptwährung einzuführen. Lesen Sie unter Finanzverantwortlichkeit      

    

 

    

Bitte beteiligen Sie sich an dieser Frage und helfen Sie eine Lösung anzustoßen, in den Schulen sollte dies mit den Lehrern diskutiert werden. Hier spreche ich besonders alle Lehrer/innen an, weil diese von einer solchen Maßnahme ebenfalls entlastet und die Situation der Schüler verbessert werden würde! Besonders welche positiven gesundheitlichen Verbesserungen würde dies für alle Betroffenen bringen? 

    

      Vielen Dank    

    

      Eric Hoyer    

    

 

    

(22.06.2012 ergänzt am 16.07.2012, 24.07.2012) 

    

           

    

 Schulische Ausbildung der Jugendlichen endet nicht mit der Schulentlassung, sondern sie haben ein Anrecht auf Fortsetzung in eine Ausbildung und Ausbildungsstellenanrecht; in einen Beruf muss dies enden.    

 

 

Zusatz: Jugendliche, die von der Schule nach z.B. der 10Klasse abgehen werden in die Welt der Erwachsenen gestoßen.

In der Praxis der möglichen Vergabe von Ausbildungsplätzen oder Arbeit hat sich was zu ändern, in

der Form, damit Schädigungen vom Jugendlichen abgewendet werden können. [B]Ausbildungsstellenanrecht für Jugendliche für min. 3 Jahre nach der Schulentlassung soll eine wesentliche Besserung in den letzten Klassen und in der Ausbildungsstelle wird hier erhofft.[/B]

Durch Absagen bei der Bewerbung wird ein durchsetzen von dem entwickeltem Ziel einen Beruf zu

erlernen abgebracht und schlägt um in negativen Erfahrung um. 

 

Schon nach kurzer Zeit entsteht der Zustand der Ungewissheit ob sie/er einen Ausbildungsplatz überhaupt noch erhalten können, was innerhalb weniger Wochen zu einer Bewältigungsangst ausufert die häufig in Lebensängste führt, aus der sich der Jugendliche, zu oft, nicht eigenständig befreien kann.

Dies stellt schon nach kurzer Zeit den Schutz des Jugendlichen völlig in Frage, den der Staat und Regierung mit großen unerfüllten Versprechungen bieten will.

Die Hilfen des Staates versagen nicht nur bei einem Einzelnen sondern bei 100.000 - 700.000 und mehr Jugendlichen, dies führt zu Notsituationen im Gefüge seiner Persönlichkeitsentwicklung und allen anderen betroffenen Bereichen.

Jugendlichen geht der notwendige Schutz durch den Staat verloren und entwickelt vers. Krankheiten und Defizite selbst in enormen finanziellen Verlusten,- dies wird da dargestellt - bis hin zu geminderten Renten später.

Die im Jugendgesetz verbürgten Verpflichtungen und Rechte werden von der Bundesregierung vorenthalten oder nicht gegeben. Die zugeordneten Entwicklungsbedürfnisse des von der Schule entlassenen Jungen Menschen werden nicht eingehalten, von dem der diese Gesetze und Verordnungen erlassen hat, das bestehende Jugendschutzgesetz wird von der Bundesregierung mannigfaltig unterlaufen.

 

Da die Unterstützung ins Leere ausläuft und somit die Ziele seiner ungestörten Entwicklung in seiner

Jugend, in der Verantwortung des Staates - der diese Ziele ja fördern will,  zu einer eigenständigen

Persönlichkeit bilden will, wird nun nicht nach der Schule erfüllt. Zu viel stehen mit den Nöten alleine da. Durch Unterlassungen im Wohle des Jugendlichen werden ihm schwerstens Lebensabläufe zugemutet die ihn schädigen ihm im Fortkommen und dem gesellschaftlichen Angenommen werden. 

 

Die bestehenden Hilfen fruchten nicht sind wirkungslos oder ungeeignet die Zahl der Ausbildungssuchenden unterzubringen, diese vor nachhaltigen Schädigungen zu bewahren. 

 

Viele erleiden einen Selbstvertrauensschwund, Einbüsung von Gleichberechtigung, Eingliederung in die Gesellschaft, das Recht auf Unversehrtheit in seiner Jugend, die finanziellen Benachteiligungen reichen sogar von der Rente später bis zur Schwächung des Leistungsvermögens sich eine unabhängige Zukunft aufzubauen, es führt sogar zu Rentenansparungsverlusten von erheblichem Ausmaß. Die Ungleiche Situation lässt die Einen schon mit 25 Jahren 25.000 Euro ansparen und die anderen sehen in die Röhre und haben nichts als die Schwächung seines ganzen Umfeldes zu erfahren. 

Es entsteht ein Leck im Verstehen dieser Abläufe, der Zusammenhänge insgesamt, da der jugendliche keine direkte Einwirkung auf einen Ausbildungsplatz hat und was die Folgen daraus machen, liegt nicht in seinem Vermögen.  

 

Das Unrechtsbewusstsein sollte sich nicht bei dem Jugendlichen sich rühren sondern von den Parteien,

der Regierung, dem Schulsystem, die dem Jugendlichen ein mögliches Versagen zuzuordnen und oft

delegieren, wachrufen. Die Entscheidungshemmung macht sich mit der Zeit bemerkbar,  wie geht es weiter. Die Umsetzungsmöglichkeit aus der Schule für das Leben wird hier wirkungslos und verpufft nach geraumer Zeit.

Somit verliert der Jugendliche Vertrauen und Hoffnung indiese Gesellschaft und wird sich selber

oder anderen diesen Verlust zuschreiben, somit kann dies zu Frustrationen kommen, wo er dies evtl.

sogar unangemessen seinem Nächsten oder der Gesellschaft zuordnet, somit ist der Verursacher der

Staat, die Regierung an der Motivation und dem Ausleben von Aggressionen schuldig.

Die Heimat seines Umfeldes wird ihm zum Hindernis, weder Vorbilder noch Vertrauenspersonen

noch politische Gerede erzeugt eine Sicherheit, die gesellschaftlichen Werte werden ihm fremd

Dies führt zu einer Jugend die durch unzureichende Rechte für den Jugendlichen durch den Staat und

Regierung einer erheblichen Vernachlässigung erfahren. Sie reizen die Jugendlichen sogar indem Sie Milliarden in die Banken stecken, aber kein Jugendlicher darf unter dem Euroschirm stehen.

Die Kindeswohlgefährdung hat hier seit der Schulentlassung des Jugendlichen nicht durch die Eltern

sondern, durch staatliche Vernachlässigung in seiner Jugend schwer getroffen und nimmt weiter zu.

Es ist ein Gesamtverschulden der Regierung wenn solche Zustände in die uns bekannten Krawalle in verschiedenen Ländern zunehmen und Europa in ein Chaos führen. Die Nachhaltigkeit der Jugendlichen Fürsorge hat hier zu greifen, denn dies ist ein übergeordnetes Problem für die Jugend und unsere Gesellschaft.

 

Hier möchte ich nicht auf die Kosten dieser Gesundheitlichen, finanziellen Zurverfügungstellung

eingehen, diese sind zum Teil auf meiner Homepage Sozialverantwortlich eric Hoyer dargelegt. Die heutigen Maßnahmen und deren Kosten würden schon im Gesamten ein Anrecht auf einen Ausbildungsplatz oder Arbeit sich sicherlich egalisiert darstellen, insbesondere mit den Kosten die ein Jugendlicher durch Schädigung und Krankheit und Rehabilitation dem Staat kostet.

Mit dem Maße der Eingliederung der Jugendlichen in unsere Gesellschaft der Erwachsenen wird die Zufriedenheit, die Freiheit und die Kosten dem Volke zugutekommen, dies in allen Bereichen.

 

[B]Aus diesem Grunde wird von mir, in einer Studie an min.10 Schulen in allen Bundesländern gefordert,

die Möglichkeit und der Nutzen für Jugendliche und dem Volksinteresse und deren Kosten gegenüber

zu stellen.

[/B]

 

Einen freundlichen Gruß

Eric Hoyer

( 27.05.2013 geändert A )   

       

 

Bitte lesen Sie zu diesem o.g. meine Homepageseite  unter  Sozialverantwortlich  

 

 

 XXX

Dieser folgende Beitrag von mir ist auch eine Lebensgeschichte und hat realen Bezug. Diese werden immer dazwischen eingefügt  

 

 

 

Lebenserinnerungen  

Im Jahr 1910, am 19. Mai wurde mein Vater  im schönen Sudetenland geboren, vier Jahre vor dem ersten Weltkrieg. Im Verhältnis zum 18 Jahrhundert war dies eine ruhige Zeit, die um die Jahrhundertwende. Mein Vater kam aus einer Bauern- und Handwerkerdfamilie,Tischler; Musiker, Landwirt usw. 

Ernst war ein guter Berufsmusiker und spielte sechs Instrumente. Mein Großvater Martin war der zweitgrößte Landwirt im Dorf, und wurde der Schaffer-Hof genannt, weil seine Vorfahren – einer davon- ein Verwalter beim Grafen gewesen ist.  Sie hatten ca. 38 ha Felder und Wiesen, davon 11 ha Wald, es war ein sehr fruchtbares Land und ernährte 9 Personen und teilweise Knechte und Mägde zur Erntezeit. Zu dieser Zeit war ein solcher Hof schon groß, und versorgte 7 Kinder und Eltern.  

Maschinen für die Feldarbeit waren teuer, so wurde damals alles noch mit per Hand gemäht, die Handarbeit auf dem Feld war üblich. Mein Vater war in seiner Kindheit an Hornhautentzündung erkrankt und erblindet. Er lernte das mehr oder weniger mögliche Handwerk Bürstenmacher -viele Bilnde machten nichts da sie keine Ausbildung erlernen konnten - er hatte später dieses Handwerk  im neu gebauten Haus - 1938 -  ein Geschäftsraum mit Verkauf als Selbständiger betrieben. Im Jahre 1945 mussten meine Eltern, unter den Einfluss von Hitler, Sudetenland verlassen und kam nach Mittelhessen in ein Haus einer Schreinerei, bei Marburg dort wurde ich, im Jahr 1946 geboren.

 

 

 

Eric, die kleine Welt, was gibt es zu sehen

 

 

 

 

 

 

 

Das Dorf, die Kindertage:

Wir sind dann nach Niedergemünden verzogen, wo ich  meine Kindheit verbrachte. Auf diesem großen Hof, direkt im Dorf  war ein idealer Platz zum Spielen zwischen den Kühen und Pferden und Schafen. Besonders in der Scheune wurde der Platz zum klettern und Schaukeln richtig genutzt.  

Die alte Mühle war nur 300 m weiter unten am Fluß, dort trafen sich oft viele Kinder des Dorfes, mit denen ich spielte.

Der Hof auf dem wir eingemietet waren, hatte eine Besonderheit, es floss eine Quelle außen,direkt in der Mitte der Treppe hervor, dieses Wasser war sehr gut und sie  holten und tranken gern davon.  

 

 

 

Heilige Kommunion, Glaube, Hoffnung, nun bin ich zum Baptist getauft worden

 

 

 

Man sollte die Kirche im Dorf lassen:

Im Dorf ist, wie oft in jedem Dorf eine Kirche, in dieser lebte oben im Turm ein Uhu oder war es eine Eule. Wenn man zur Kirche wollte, so musste man einen steilen Weg nach oben gehen, an der alten holen Eiche vorbei, dann sah man die Kirche schon. Dort wurde ich sonntags immer mitgenommen und passte gut auf die Predigt auf, leider wurde sie noch in Latein vorgesungen.

Ich wollte Pfarrer werden 

da gibt es diese Begebenheit, als meine Eltern dann nach Hause kamen,  standen sie  vor einem Altar im Zimmer. Ich hatte alle brauchbaren Tischdecken und Deckchen auf den Tisch ausgebreitet, den ich vor das  Fenster gestellt hatte.  Ein Jesus-Bild und ein Kreuz in die Fensternische gehängt, Kerzen und ein Weinglas, Als meine Eltern dann herein kamen fing ich an laut zu predigen, wohl auch auf Latein so gut ich mich erinnern konnte. ( ca. 4.5 Jahre ). Offensichtlich war dies so gelungen, da fingen meine Eltern an zu lachen und zerkugelten sich fast vor lachen. Aber meine Mutter sagte dann dies hast du gut vorgetragen und ich wollte dann Pfarrer werden.  

Die alte Eiche und die Eisenbahnbrücke:

Uralte Eiche, der Weg  zur Eisenbahnbrücke 

Beeindruckt hat mich immer die mächtige hohle Eiche, in ihr sind die Burschen des Dorfes  oft hinaufgeklettert. Gegenüber stand die Kirche und rechts ging es zum Doktor, und geradeaus aus dem Dorf zu der Eisenbahnbrücke.

 

Dort zum Weg auf die Felder zu der Brücke wo die Züge unten durchfuhren. Da warteten wir Jungen auf den Zug der irgendwann kam. Dies waren damals noch Dampfloks, die mächtig ziehen mussten und mit viel Fauchen und Getöse. Die Kinder und ich ließen sich von dem Dampf, der alles einhüllte  nicht vertreiben. Dies war ein Gestank und wir voller Freude dies zu erleben, wenn er unter der Brücke durchfuhr.  Dann sahen wir dem Zug lange nach bis er in der Ferne, nach einer Kurve nicht mehr zu sehen war.

 

Die Tradition, der Bär und die Stelzen

Der Bär ist los 

Im Dorf gab es etliche Feste, z. B. wenn der Winter losgelassen wurde,- also Winter ade -  da ging der Bär im Dorf herum, und Und wir kleinen Kinder bekam es mächtig mit der Angst zu tun. Denn der Bär war echt anzusehen zudem hat er eine Kette um und er brüllte mächtig. Wir verfolgten dies von der Weite lieber und erzählten dann den Eltern was sich dort abspielte.

 

 

Ganz große Leute im Dorf

Dann erinnert ich mich  an die vielen großen Kinder die mit Stelzen herum liefen und zwar solchen hohen die mehrere Meter hoch waren, da waren große Jungen darauf, die es besonders gut konnte, alle Kinder  im Dorf schienen auf Stelzen zu laufen.  

Mein Vater baute mir auch ein Paar aber höher als ca. 39 cm konnte ich nicht laufen, aber ein Erfolg in meiner Kindheit. 

 

 

 

 Unsere Kinder  

 

 

 

 

Unsere ersten Kinder Simon, Tabea

 

 

Sara mit Puppe

 

 

 XXX

Dieser folgende Beitrag von mir ist auch eine Lebensgeschichte und hat realen Bezug. Diese werden immer dazwischen eingefügt 

 

 

Hier geht es bald weiter. 

 

 

 

 

 

Im Kinderzimmer von Simon und Tabea

 

 

 

 

Ein Spaziergang mit Folgen

und eine Erfindungstheorie 

Australien in der Morgensonne 

Die Kraft ist so groß, dies erlebte ich in einem vorerst normalen  Morgen-Spaziergang an einer Australische Steilküste, Curl Curl wo dieser durch eine hohe Welle ein gefährliches Ende erlebte.  Eine hohe Welle machte den trockenen Untergrund großflächig  glitschig  und lebensgefährlich so musste ich höher steigen  und später in das brandende Wasser springen, weil die Felswand  nach  Oben eine Besteigung nicht mehr zuließ . Durch diese Beobachtung der schräg laufenden Wellen und die außerordentliche Wucht, erzitterte der in 9 Meter Höhe,  immer noch meinen  Standort. Durch Beobachtung ( ca. 20 Minuten )  und Nutzung des zurück laufenden Wasser sprang ich im richtigen Augenblick - ca. 2 Sekunden nach dem Knall der Welle unten - und wurde mit großer Geschwindigkeit auf den Pazifik hinausgetragen, wo mich dann schon die nächste Welle zur Steilküste zurück trug. Nach einiger Zeit war es mir möglich, quer  auf den nahen sicheren Felsenbereich zu schwimmen und an Land zu gehen.

 

geht bald weiter mit der Geschichte.   

 

 

 

 

Erzählungen

Kleine Geschichte

von mir mit meiner Tochter geschrieben:

Folgende Aufgabe wurde meiner Tochter in der Schule gestellt. Und die Lehrerin hat diese der ganzen Klasse dann vorgelesen.

 

Aufgabe3:

 

Schreibe den Hauptteil der Geschichte (in's  Kassenarbeitsheft!)

 

Von der Stadtmaus zur Landmaus

 

Einleitung:Vor langer, langer Zeit lebte einmal, eine  kleine graue Maus in einer großen Stadt. Tag und Nacht musste sie Großstadtlärm ertragen und Autoabgase einatmen. „ Ich will hier weg! Ich halte es hier nicht länger aus!" piepste  Mimmi kläglich außerdem habe ich  hier keine Freunde. Alle sind sie auf's  Land gezogen, wo die Luft klar und der Himmel blau ist." So jammerte Mimmi jeden Tag vor sich hin.

Nun folgt unsere Geschichte: von Eric und Sara Hoyer 

Nach dieser Einsicht, fasste ich den Entschluss, eines Morgens in der Frühe auf das Land zu ziehen, denn es war noch nicht Herbst geworden und doch wollte ich mich beeilen ein neues  Zuhause zu  finden

Von meinen Vorräten fraß ich so viel ich konnte, denn dort auf dem Land werde  ich sicherlich noch genug für den Winter  finden.

Nun war die Entscheidung getroffen, und es gab nichts, was mich hätte aufhalten können.

An einem Tage wo die Sonne schien und gerade am Horizont über der hügeligen Landschaft aufging sollte es der letzte Tag hier sein.

In diese Richtung will ich ziehen, der klaren Luft und der warmen Sonne entgegen die Besseres  verspricht.

 

Ich lief an diesem Morgen, ohne mich noch einmal umzusehen, an den Häusern auf  der langen Straße hinauf.

 

Nun kamen Grundstücke mit Gärten, über den Bach und schon war ich aus der Stadt.

 

Nun machte ich erst mal eine Ruhepause, denn ich hörte keinen Lärm mehr und die Luft war rein und der Himmel blau. So sammelte ich dann meine erste Mahlzeit,  in Ruhe und der schönen Natur.

 

Die Sonne war schon tief am Horizont und ich erkannte, dass ich noch weitergehen möchte, aber hier wollte ich eine Nacht ruhen,  so schlief ich am Wegesrand, zwischen alten Brettern die dort lagen und die von der Sonne erwärmt waren, vor Müdigkeit bald ein.

 

Ganz früh, nach einer kleinen Mahlzeit ging es in Richtung Sonne weiter und immer mal einen Blick nach oben, oder ich blieb kurz stehen um zuhören,ob Gefahr drohte. An vielen Wiesen vorbei, erreichte ich eine Scheune voller Stroh, dahinter waren noch zwei Gebäude zu sehen.

 

Ich sah andere graue  Mäuse, die mich freundlich einluden, mit ihnen zu spielen, es wollte gar nicht enden,  und wie die Sonne schon bald untergehen wollte, da machten sie noch eine Rast, in  einer Höhle im alten Stroh, wo noch die letzten Sonnenstrahlen hinein scheinten. Danach zeigten sie mir ihre große Wohnung  und sie hatten sehr viel Nahrung gesammelt. Ich wurde zum Abendschmaus eingeladen und einen Platz für mich zum schlafen hatten sie mir zugewiesen.

 

Ach freute ich mich da so sehr, ich dachte  an die laute Stadt und wie es hier draußen so schön!

 

Als Mimmi sich an diesem Abend gemütlich im Stroh  schlafen legte,  war sie sehr sehr müde aber glücklich wie nie. Sie hörte noch eine Kuh im Stall nebenan muhen, ehe sie befriedigt einschlief.

 

 

 

Erinnerungen aus der Jugend

                                         

                                    

Mehr zum Thema

kleiner Junge wollte Pfarrer werden Geschichte einer Predigt Ein Glaube tiefe Ernsthaftigkeit Zerkugeln ein Lachen, der Eltern

                

                                        Wo ist deine Heimat, was ist Heimat? 

Ich bin der Eric,

Ein Zuhause ist doch überwiegend ein Teil deiner Heimat, der Garten, das Feld, die Landschaft.

Erinnerungen aus der Jugend,  an die Eltern und Geschwister, Schule, die Kirche, die Taufe, dein Berufsanfang, der Turn-und Sportverein und es gibt noch weitere Begegnungsstätten, so könnte man weiter aufzählen.

Der Mensch wird von seinen Erinnerungen überwiegend  die schönen Erlebnisse weitergeben. Nun, so ist dann auch jedes Leben anders und der Erzähler hat seine Vergangenheit erlebt.   

Ich denke es ist interessant wenn ein Leben durch eine Person erzählt wird. Besonders kann man erleben wie die Erzähler  aufblühen und oft tief in der Vergangenheit versunken und doch präsent sind  als wäre die Situation noch aktuell.  

Genau hier gibt es Menschen die können gut ihre Geschichte oder ihr Leben wiedergeben. Gespannt oder in guter Laune wird da gerne zugehört.

   Wie kommt das Gefühl Heimat zustande?  Jeder Mensch entwickelt dieses Gefühl Heimat, in der Umgebung, da wo er geboren wird und dies fängt schon im Mutterleib an. So entwickelt sich dieses weiter in jeder Umgebung, es bleibt ein Heimatgefühl, mit dem du diese Umgebung, deine Umgebung entdeckst, so wie die günstigen Umstände, die zum Heimatgefühl dazugehören und eines deiner Gefühle für Heimat werden wird.

Darum kann Heimat nicht gewollt werden und verliert dadurch etwas an der Ursprünglichkeit und Wertigkeit. Es gibt Menschen die möchten die Heimat an einem Platz haben der sie interessiert, den sie schön finden, andere wollen sogar in der Umgebung von Menschen leben die zu ihrer Heimat werden sollen. Alles ist möglich aber nur begrenzt.  

Evtl. Schreibst du auch eine Geschichte aus der Jugend.

Hier eine kurze Geschichte mit wahrer  

Begebenheit Man sollte die Kirche im Dorf lassen:

Im Dorf ist, wie in jedem Dorf eine Kirche, in dieser lebte oben im Turm ein Uhu oder war es eine Eule. Wenn man zur Kirche wollte, so musste man einen steilen Weg nach oben gehen, an der alten holen Eiche vorbei, dann sah man die Kirche schon. Dort wurde ich immer mitgenommen und passte gut auf die Predigt auf, wurde noch in Latein vorgesungen, da gibt es eine Begebenheit, als meine Eltern dann nach Hause kamen,  standen sie  vor einem Altar im Zimmer, und dann fing ich an zu predigen, wohl auch auf Latein so gut ich ( ca. 4.5 Jahre )  dies wiedergeben konnte. Offensichtlich war dies so gelungen, da fingen meine Eltern an zu lachen und zerkugelten sich fast vor lachen. Aber meine Mutter sagte dann dies hast du gut vorgetragen und ich wollte dann Pfarrer werden.

Zerkugeln ist ungefähr wenn man nur noch lachen kann ohne anzuhalten.        

                                                                        Der Beitrag wurde 31 mal aufgerufen            

                                                                                                 

                

                                                     Beitrag von

Eric Hoyer

                  

                                                       

                                     07.06.2013, 11:05 Uhr                                    

 

 

Träume, haben sie im realen Leben eine Bedeutung?

                                         

                                    

Mehr zum Thema

Traum und WirklichkeitTraumwelt und HeimatTaum und BedeutungBöse und SchlechteTraum und WarnungEngel warnen unsAngst im TraumTraumwelt mit Bedeutung

                

            

                            Träume, Bedeutung, Erinnerungen

können Träume einen Menschen warnen, von Engeln eingegeben werden, oder haben sie keine tatsächliche Bedeutung?

Haben nächtliche Träume in unserer modernen Welt eine Bedeutung und wie reagieren wir auf diese?   

Gibt es gute und schlecht Träume  oder sogar fürchterliche?

( Ich wende mich gegen die Aussage einer Autorin in einem Artikel bei Seniorbook, in dem gesagt wird, wenn ältere Menschen sich an frühere Erinnerungen erinnern, so  wird dies oft verschwommen getan.  Weder trifft dies auf alle zu sondern es ist sogar umgekehrt! )

Ich hatte eine Serie von Träumen bei einem über mehrere Tage, Nächte  Ich befand mich auf einem Schiff und die Wellen waren so mächtig, eigentlich viel zu hoch und doch fühlte ich mich nicht in direkter Gefahr  obwohl dies eigentlich beängstigend war.sehnte aber doch nach Land wie dies andauernd hoch und runter ging.

Am letzten Tag sah ich das Land es war zu Eis geworden überall Eis.

Dann  kann ich mich an einen Traum erinnern , da habe ich von einem gelernt zu fliegen, und wie ich es konnte habe ich so im Schlaf  gelacht, und ich wurde wach davon. Dies ging einige Tage so fort.

Wie mich dann die Menschen unten gesehen hatten, versuchten sie dies auch, konnten aber vom Erdboten nicht sich abheben. Lediglich die Stromleitungen waren ein Hindernis, aber ich hatte viel Spaß, weil ich mich so leicht in den Lüften bewegte.

E

s gibt Träume die dann eintreffen und welche die sind mit Sicherheit  eine Warnung.

Meine Frau sollte ja operiert werden nach den Aussagen von Ärzten eine Routineoperation. Sie sollte nach ca. 8 Tagen nach der Operation wieder nach Hause kommen  

Eines Tages – ca. 2-3 Wochen vor der Operation  hatte ich einen Traum

ich sah ein Grab es war ganz weiß innen, bis auf die Erde oben. Es lag niemand darinnen,  wunderte mich als ich plötzlich in diesem Grab unten war und sah mir es an.

Dann endete dieser Traum.

Meine Frau und ich unterhielten uns ob sie die Operation  evtl. in einer anderen Klinik machen lassen möchte., aber sie blieb in der.

Zur Aufschließung dieses Traumes, meine Frau wurde ca. 14 Tage später operiert und dann notoperiert – nach dem Sie aufgewacht ist – und starb in folgender Nacht an einem Operationsfehler – es wurde kein Bypass gelegt, so war zu wenig Blut vorhanden - bei der ersten Operation, mit 51 Jahren im Jahre Mai/2004; in Frankreich, Toulouse.

Einen weiteren Traum in der Nacht als sie starb 3:59 Uhr ( ich sah nach dem schrecklichen aufwachen aus dem Traum sofort zur Uhr -  des Morgens als meine Frau im Krankenhaus am 09.05.2004  - dem Muttertag in Frankreich - starb hatte ich einen,  sicherlich angstvollsten Traum meines Lebens.

Davon will ich in den nächsten Tagen wahrheitsgetreu berichten.

Ich bin überzeugt der vorhergehende Traum mit dem Grab war ein Hinweis eines Engels. Nicht nur ich hatte einen solchen Traum, sondern auch viele Menschen  haben solche Träume erlebt mit wahrem Hintergrund. Menschen wurden auf tatsächliche Umstände im Leben über Träume vor dem Eintretern des Unglückes etc. aufmerksam gemacht.

Der folgende schreckliche Traum hat genau die Umstände der mich im Traum zeigen lies, an was meine Frau gestorben ist. Dies sagte ich dann dem behandelten Arzt.  Der Arzt fragte sofort ob ich ärztlich vorgebildet wäre und war so schockiert darüber, er gab sofort zu dies war der Fehler.

Der Traum war: ( folgt )

evtl. hatten Sie einen solchen Traum, dann schreiben Sie diesen gerne auch unter einem neuen Artikel.  

aus dem Traum erwacht

Eric Hoyer        

                                                                        Der Beitrag wurde 45 mal aufgerufen            

                                                                                                   

                

                                                     Beitrag von

Eric Hoyer

                  

                                                       

                                     11.06.2013, 16:34 Uhr                                    

 

 

 

Sozialverantwortlich.de bzw. Hoyer-eric.name 

 

Hinweis:

Diese alphabetische Liste wird an dieser stelle nicht mehr weitergeführt , sie wird  nun als gesamte Liste für alle Bereiche unter Liste bei    alphabetische  Liste    

geführt.

 

 

 

 The Spastic Centre Training & Development Department

189 Allambie Road, Allambie Heights NSW 2100, Australien

 

 

Hallo. ich habe dort in 1968 gearbeitet, mit Körperbehinderten, ich war als Heilgymnastiker für die zwei Klassen morgens und später für Einzelbehandlungen zuständig. Am Nachmittag habe ich verschiedene Arbeiten mit Ihnen gemacht und hatte erstaunliche Fortschritte  mit meinen Patienten,  z. B. Perry Hall u. a. ich habe unter Magret Sussman gearbeitet. Dort wurde vielen geholfen zu meiner Zeit. Oft hoffnungslose Fälle haben wir wieder auf die Beine gebracht! Es war eine schöne Zeit dort.  Es Grüßt euch Eric  Hoyer

• • •

Hallo. ich habe dort in 1968 gearbeitet, mit Körperbehinderten, ich war als Heilgymnastiker für die zwei Klassen morgens und später für Einzelbehandlungen zuständig. Am Nachmittag habe ich verschiedene Arbeiten mit Ihnen gemacht und hatte erstaunliche Fortschritte  mit meinen Patienten,  z. B. Perry Hall u. a. ich habe unter Magret Sussman gearbeitet. Dort wurde vielen geholfen zu meiner Zeit. Oft hoffnungslose Fälle haben wir wieder auf die Beine gebracht! Es war eine schöne Zeit dort.  

Es Grüßt euch Eric  Hoyer

 

 

 

 

 

Heuernte

 

 

1 , 2 , 3   weiter>   >>

 

 

 

  Lebensgeschichten und Erzählungen  für Jung und Alt von Eric Hoyer              UA-32402546-1 Lebenserinnerungen  folgen weiter unten    L'amour de Dieu de loin surpasse 0001unter youtube anhören  Erichttps://www.youtube.com/watch?v=dHCtHtFidtA&list=UUrVuXaIS1qMU5CMPJc2lIkQ&index=2&feature=plcpherrlich, tragend, weit und offen ist der HimmelEric   

 

Sie haben die Möglichkeit, mich unter

 Home

zu erreichen Hinweis : ein Buch aus der Reihe - 26 Bände - Der Weg nach Luv lesen. 1 Band ca. 8,-€  im Buchgeschäft. Teile daraus sind auch als Hörspiel erhältlich.   Die Lebensgeschichten sind verschieden und voller Erlebnisse, wie die Zeit und Glück und  Unglück es bereithält im Leben. Die Geschichte im Leben wird dein Leben sein bis zum Tod.Dazwischen ist es so lebhaft, so still, mit Gesundheit und Krankheit, ein Leben in der Familie, mit Freunden daheim und in der Fremde. Es kann den Berg auf und ab gehen, lange Zeiten passiert nichts, es ist alles in Ordnung. Aber eigentlich geht es immer die Stufen hinab. Nun gestalte ein Leben mit Ordnungen und Einfachheit, damit es zu bewältigen ist. Denn auch die moderne Zeit hat nicht dem Menschen die Last des Tages, die Bürokratie abgenommen. Sammle wenig in der Wohnung an, hole nur nötige Dinge damit ein gutes Leben möglich wird. Erst wenn ein Leben überschaubar wird ist es geeignet für den Menschen ein Heim eine Heimat zu werden.   Wo ist deine Heimat, was ist Heimat?  Ein Zuhause ist doch überwiegend ein Teil deiner Heimat, der Garten, das Feld, die Landschaft.Erinnerungen aus der Jugend,  an die Eltern und Geschwister, Schule, die Kirche, die Taufe, dein Berufsanfang, der Turn-und Sportverein und es gibt noch weitere Begegnungsstätten, so könnte man weiter aufzählen.Der Mensch wird von seinen Erinnerungen überwiegend  die schönen Erlebnisse weitergeben. Nun, so ist dann auch jedes Leben anders und der Erzähler hat seine Vergangenheit erlebt.   Ich denke es ist interessant wenn ein Leben durch eine Person erzählt wird. Besonders kann man erleben wie die Erzähler  aufblühen und oft tief in der Vergangenheit versunken und doch präsent sind  als wäre die Situation noch aktuell.  Genau hier gibt es Menschen die können gut ihre Geschichte oder ihr Leben wiedergeben. Gespannt oder in guter Laune wird da gerne zugehört.      

 

 

Aber der Staat vernachlässigt seine Kinder, die Jugendlichen werden in die Welt des Erwachsen gestoßen. Jugendliche verlieren Halt und haben nach der Schule kein Anrecht auf eine Ausbildungsstelle. (Lesen Sie hierzu meinen ausführlichen Beitrag unter   Sozialverantwortlich auf meiner Homepage , dort fordere ich eine Studie die beweisen könnte wie ein solches Ausbildungsstellenanrecht auf die Leistungen und die Jugendlichen und die Gesellschaft positiv wirken könnte.)

 

 

 

 

Ich schlafe süß, in meiner Heimat

 

 

 

 

 

Die Welt der Kinder ist eine heimatliche Welt, ohne die  Grenzen dieser Heimat zu erkennen. Dieser heimatliche Raum ist schon durch die Größe, die Möglichkeit ihn zu durchschreiten begrenzt. Das kindliche Vertrauen ist ein in dieser Heimat erworbenes Gut, um dieses, und in diesem lebt es in einer inneren göttlichen Welt.

 

 

 

 

 

Sie schläft in ihrer Göttlichen-Heimat

So erben diese Kinder erst eine göttliche Heimat, in der diese ein göttlich nahes Wesen und Verhalten zeigen, diese heimatlichen, unschuldigen Züge sind real erlebbar und zeigen sich nicht nur in einem totalem Vertrauen sondern auch in der Annehmung und Lebensbejahung,  in der ihm vertrauten Heimat, der Umgebung, besonders in der Familie und Person als Mutter und Vater

 

Diese Heimat wurde versucht zu kopieren, ganze Gruppen, Bewegungen, sogar Politiker, politische Systeme haben versucht friedlich und göttlich zu leben.

Aber stimmt dieses natürliche Gefüge so, werden nach und nach die Werte der Umgebung angenommen, zu Eigenem, ein Leben mit Werten die immer mehr von Fremden geprägten und bestimmenden in der Welt?

 

Also, es kann die Politik nicht Tante, noch Onkel werden, weder Vater noch Mutter, noch Parteien Schwester noch Bruder, noch können Jugendämter die Verwandten sein. 

Aber diesen Unsinn verbreiten Politiker und Behörden oft!  Hört mal genau rein in die Reden. 

Nicht die Schule ist das Ende der Bildung sondern der Beruf! Dies ist eine schwere Irreführung der Schulämter und der Politik.

 

 

Weil Schule auch nicht auf die Wirtschaft oder Politik Rücksicht nimmt sondern da geht alles weiter, nur bei Krieg wird da aufgehört, oder ist noch Krieg?  

 

Wer etwas anderes  den Jugendlichen erzählt ist nicht für sie sondern gegen sie. 

 

Gleichberechtigung für alle,  

ich fordere  unter Berücksichtigung einer von mir vorgeschlagenen neuen Studie, dieses als  Modellvorhaben, feststellen zu lassen:    

 

 

Wenn du dich in die Abhängigkeit der modernen Gesellschaft hineinbegibtst und alte Werte der tatsächlichen Heimat dafür hergibst, was bleibt tatsächlich übrig?

Den Himmel auf Erden werden wir wegen des Bösen nicht so schnell wieder erhalten. So leben viele nach der Welt, da sie denken, unser Gott hat uns verlassen.  

Die Verderben nicht nur die Umwelt mit ihrer Gier und Nachlässigkeit, sondern auch die innerliche Umweltverschmutzung nimmt da genauso zu!

 

Sie (...) haben alle vergessen, die durch Menschen, zu dieser Heimat beigetragen haben. Viele sind nicht mehr; die Träger der Traditionen sterben aus, wer kann diese ersetzen, was wird ersetzt; achte darauf wie und was?

 

Selbst wenn er nur die Natur als solches betrachtet und sagt dies ist meine Heimat, so hat er evtl. in der Natur nichts hinzugetan sonder sieht wie göttlich alles wächst und schön ist.

Da aber viele ohne Gott leben wollen, machen sich viele eine Welt nach ihren Maßstäben zurecht und bilden eine Welt, ohne Heimat oder eine künstliche heimatähnliche, die wegen der Nachhaltigkeit oft an die Grenzen stößt und zerbricht.

 

 

 

Sara mit ihrer Puppe

Aber wie kann die Welt der Kinder in den Schulen besser auf diese Welt da Draußen  im Schulfach einbezogen werden ? Wie können wir den Kindern helfen in einer modernen Gesellschaft und Arbeitswelt gleiche Rechte zuzubilligen? Wie können wir Ausbildungsstellen den Kindern geben wenn keine vorhanden sind, keine politisch geschaffen werden. Was können Jugendliche lernen wenn sie drei Jahre ohne Ausbildung bleiben, (?) nichts was ihnen zum Vorteil wäre!

 

 

 

 

Es wäre ein Irrtum, wenn die Politik durch zweckgebundene Maßnahmen, zum Beispiel Ganztagsschulen, oder ...die Kontrolle über die Kinderbetten..., tatsächlich die Lufthoheit...erhalten würden, ( nach  Scholz; Generalsekretär der SPD, Jetzt Bürgermeister von Hamburg ) diese sind nicht alte (1943) sondern neue gemachte Äußerungen von der damals regierenden Partei.

 

Wenn viele Väter  so wenig verdienen, dass eine ausreichende Versorgung der Familien und ein Wunsch eines Eigenheimes mit Garten oder der Eigentumswohnung schwer möglich wird, kann Eigentum, nicht wie in anderen Ländern - oft 20 % höheren Anteil - als Heimat gut sein.  

 

z.B. erhalten Rentner/innen  in Holland  min. eine Rente wenn Sie 50 Jahre im Land gelebt haben und 15 Jahre  - sogar halbtags - gearbeitet haben eine Rente in Höhe von 1.100 Euro monatlich. Dies sind mehr als 500 Euro mehr als in Deutschland  Ihrem Heimatland. 

 

Die Politiker haben schon früh erkannt, diesen Missstand  der gezahlten Löhne, oder der Sozialleistungen, wie Arbeitslosengeld, Wohngeld, Sozialhilfe und Kindergeld etc. um das Volk an sich zu binden. Einen großen Teil ihrer persönlichen Freiheit geben sie an die Bürokratie und an die Politik ab.  

Hier können Sie sehen was Renten später ergeben 

https://plus.google.com/111674404004567178778/posts/hStNVXnA9YA

 

Warum kann nicht Kindergeld von den Firmen ausbezahlt werden, indem diese diesen Betrag an Steuern nicht zahlen brauchen. So wären überwiegend die Verwaltung für Kindergeld gespart. 

Die Umstände um die Familien sind nicht rosig, die Einkommen sollten für eine Familie nicht  unter  1.400 € netto liegen.  

Der politische Ruf nach mehr Bildung kann die Fehler an der Jugend und der Situation von Millionen von Familien nicht bessern, ihre Heimat wird ihnen oft zur Last.  

Eigentum ist für die Familie, eine Heimat zu bilden sehr oft nicht möglich. Politisch ist Einiges was verbessert oder neu überdacht werden müsste nicht dran, denn der Euro verhindert alles.  

Renten wurden in 1957 nicht in Gold und Silber angelegt und hätten in 2012 das 7 Fache erbracht an Gewinn, also die Renten wären sicherer gewesen und Rücklagen gebildet worden und der Generationenvertrag GRV hätte ein Polster erhalten und nicht von der Hand in den Mund auf den Hund zu kommen.  

Also hätte ein Rentner in 2012 nicht 850 € als Mindestrente erhalten, sondern evtl.1400 - 2.500,- Euro als untere Grenze usw.   

Der Zweck der Sozialausgaben ist, die Löhne der Firmen in dem angenehmen Rahmen des Wettbewerbes, niedrig zu belassen.  

 

Viele Väter konnten sich und seinen Kindern somit oft keine Heimat noch ein Haus und Garten erarbeiten! Auf der anderen Seite wurden min. 16. 000 Häuser jährlich zwangsversteigert, diese Familien wurden dann oft Sozialamtsbesucher. Die Banken behielten aber vom Staat beim riskanten Anlegen und Spielen ihr Haus, Frage an Sie Bürger warum darf man Familien überhaupt das Haus wegnehmen und den Banken ihr Haus nicht?

Die dürfen sogar die Finanzämter schaden (co² Geschäfte)  und den Staat und Bürger an den Rand des Zusammenbruchs bringen offensichtlich ohne Folgen. Mal sehen?

(Einfügung Ende 17.12.2012)

 

Dieser o.g.Verlust an Heimat übertrug sich dann auch auf die Kinder.

Somit haben die Sozialdemokraten und andere Parteien eine große Gruppe von Menschen, die nicht alle eine gute Bildung, einen Beruf oder Glück, oder Schicksalsschläge erfahren haben, zu oft  zu Heimatlosen gemacht.  

Interessant ist dabei, immer mehr mit guten Schulabschlüssen oder sogar mit Studium, finden junge Menschen und besonders Jugendliche keine Ausbildungsstelle.  

Dies ist natürlich auch ein politisches Hinhalten weil wenig Ausbildungsplätze vorhanden sind und das Volk kurz gehalten wird, aber so entstehen sehr benachteiligte Gruppen in der Bevölkerung.  

Die Vernachlässigung unserer Jugend laut Gesetz darf der deutsche Staat nicht verursachen, tut er aber hiermit. 

Würde man nur drei Prozent des Eurogeldes, was für diese Schutzschirme gebraucht wird, für die Jugendlichen abzweigen, hätten alle Jugendlichen eine Ausbildungsstelle oder Arbeit, sogar als Rechtsanspruch!

Und mit einem weiteren Programm für neue Techniken, in gleicher Höhe nur, würde man der Wirtschaft und Industrie für zehn Jahre absichern helfen.

 

 

Gerechte Löhne ein Weg zur allgemeinen Besserung der Lage der Bevölkerung, die begründet vertretbar wäre.  

Denn es wird hierdurch die Gesamtlage der Bevölkerung gebessert, von Finanzamt, Krankenkassen, Rententrägern, Kommunen- Kassen, und Staat erheblich verbessert.

 

 

Generationenvertrag = GRV 

 

Dies bemerkt man gerade bei den Altersrenten.

auf dieses Thema bin ich hier und auch in anderen Bereichen meiner Homepage eingegangen. 

 

Überzogene Bildungsforderungen

Siehe auch Beitrag  Sozialverantwortlich  

Auf der anderen Seite wird dieses Studium oft vom Wissen her überhaupt nicht in der Praxis gefordert und werden einfache Arbeiten für studierte verrichtet.  

Die weit überzogene Forderung nach besten Zeugnissen ist unnatürlich zu dem tatsächlichen verlangtem Wissen in der Praxis.  Nicht das Wissen ist oftmals, nicht Entscheidungsabhängig, sondern was für den Betrieb entscheidend ist, ist eine harmonische Anpassung in die Produktion im Betrieb. Auf die Umstände gehe ich besonders auf meiner Homepage  Sozialverantwortlich ein.

 

Gerechte Behandlung von Bürgern in Deutschland 

Deutschland setzt sich für eine menschengerechte Sozial-und Beschäftigungspolitik ein, aber es unterdrückt diese Ansätze der Gleichberechtigung in diesem Bereich, weil z.B. die Jugendliche ohne Ausbildungsstelle sehr benachteiligt werden, und dies in allen Bereichen von Gesundheit, finanziell, als auch rentenmäßig.

Interessant ist, die Niedriglohngruppen nehmen ständig zu, wie will da später eine Rente gezahlt werden. Es gibt ungefähr 7 Millionen Bürger die wenig Rente bekommen und ein Teil davon kann nicht davon leben!

 

 

Nun werden die Älteren, dem sozialen Absicherungssystemen geopfert, - viele sind schon durch die Absonderung von der heimatlichen Wohnung, Haus - in eine Umgebung geschoben worden, deren familiäre Bande schon evtl. 15 Jahre und mehr nicht mehr existent, geschweige von einer Heimat, mit Familie, Tochter, Sohn, Enkeln, etc. profitieren kann, es  ist eine Leere um das betrübte Herz verblieben.

 

Heimat ist wo gleiche Rechte, ordentliche Rechte, gerechte Verdienste und gesundes und freiheitliches geschütztes Leben wirken und verwirklicht werden kann.  

 

Eric Hoyer

 

(22.09.2012; aus Dez.  28. 2005; verbessert am 17.12.2012)  

 

 

 

 

 

Jugendliche sollen ein Ausbildungsstellenanrecht erhalten!    

 

 

 Wie könnte  man dies begründen, eigentlich nur mit einer                         

Studie über ein                                      Ausbildungsstellenanrecht für alle Jugendlichen.                  

    

           

    

Hier meine zusätzliche Forderung für einen Ausbildungsplatz für Jugendliche als Studie und Beleg für die Notwendigkeit einer solchen Forderung.  

    

                                    Ein Fragenkatalog soll helfen Bedürfnisse der Jugend zu dem Thema Ausbildungsstellenanrecht  zu verstehen.                                    

    

                        Die Ermüdungsquote der Politiker ist unübertroffen hoch einzuschätzen, wenn es um einen zugesicherten Ausbildungsplatz geht.                  

    

      

              Eine Studie soll flächendeckend feststellen wie die Auswirkungen bei einem Ausbildungsstellenanrecht per Gesetz die Verhältnisse in den Schulen und bei den Jugendlichen sich positiv auswirken würde.          

    

 

    

Meine neue Forderung:   

    

              In Anbetracht der Lage der Jugendlichen und des Schulsystems                    

    

              wäre ein Pilotprojekt von Bedeutung, wenn eine Schule den Kindern z. B. ab der 8              Klasse diesen Schülern ein Ausbildungsplatz sichern und zusagen, bzw. garantieren würde.            

    

              Hier wäre dann für Forscher, Soziologen, Lehrer  und Politiker und dem Volk, ein Umfeld was reges Forschungsinteresse hätte und die tatsächlichen Vorteile für alle sichtbar werden ließe.          

    

z. B. wie die Kinder auf diese Gewissheit reagieren und welches  positives Verhalten damit  verbunden ist.  

    

Ich bin sicher,  Ängste werden kompensiert,  negativen Verhaltensweisen, die üblichen -  Erkrankungen, Fehlsteuerungen bleiben sicherlich überwiegend aus.  

    

Wie sich dies dann auf die Jugendlichen positiv auswirkt und alles in diesem Zusammenhang zu ergründen ist, dass ist das Wichtige.  

    

  Leider wurde eine solche notwendige Studie nicht gemacht, diese wäre aber zum Vergleich notwendig um eine unsinnige Ablehnung  aus politischen Ansicht  zu begründen. 

Daher fordere ich die Regierenden und alle Parteien auf, solch eine Studie Ausbildungsstellenanrecht

in Auftrag zu geben, diese soll in den einzelnen Bundesländern, an bis zu  10 Schulen getestet werden.  

 

    

Katalog der Fragestellungen etc.:  

    

 Meine Fragestellung zu einer Studie ist  in folgenden Fragen zu ergründen. Ein Katalog der  notwendigen Fragestellungen um dieses Thema; sicherlich gibt es noch mehr.          

    

  •                   Kann eine flächendeckende Studie über Schulkinder in den z. B. letzten zwei Klassen eine Verbesserung der Lernbereitschaft und entsprechend den Abschluss fördern, wenn  diese eine Ausbildungsstelle zugesichert bekommen?               

    

  •                   Wie verhält sich diese Maßnahme mit den gesundheitlichen und seelischen Gleichgewicht  und sind diese dann ausgeglichener und brechen dann evtl. weniger die Ausbildung ab? Hier wären auch die eingesparten Kosten jeglicher Rehabilitation bei Erkrankungen, Sozialleistungen, etc.  die den Ursprung der Last in der nicht erhaltenen oder nicht möglichen Ausbildungsstelle wiedergeben.
                  

    

  •         Welche Kosten können z. B. bei     Krankheit und Hilfen etc. gegenüber der normalen Gruppe eingespart werden?      

    

  •         Wie viel mehr kann ein     Jugendlicher durch diese frühe Einzahlung bei der Rentenversicherung z. B.     gegenüber einem der erst mit 21 Jahren ( ist dann erst mit 24 fertig )  eine Ausbildung erhält, mehr     Rente mehr bekommen?                   Gerade bei einem Praktikum wird meistens nichts bezahlt, noch schlimmer sie erhalten auch keine Beiträge für die Rente.                 
          
  •         Wie viel erhält der schon mit 20 Jahren fertige z. B Heizungsmonteur mehr an Einnahmen gegenüber dem der in der Warteschlange ist? Sicherlich zwischen 800 und  1000 € mehr mtl. Dies sind für drei Jahre ca. 36 x 600 € = 21600€. Somit ist der keine Ausbildungsstelle erhält schwer benachteiligt. Also finanziell                                und r                                                auch rentenmäßig!                    
            
          

    

  •          Welche Kosten brauchen     nicht aufgebracht werden? (Die Kosten eines Jugendlichen der keine     Ausbildung findet etc.  oder gefördert wird liegen ca. bei  19.000 € an, die Gesundheitskosten     nicht eingezogen, die aber erheblich sein können und diesen o. g. Betrag     nochmals in gleicher Höhe  übersteigen könnten!)       

    

  •         Welche positiven Effekte hat ein Anrecht auf eine Ausbildungsstelle wenn der jugendliche Schüler dies schon in der z. B. 8. Klasse zugesichert bekommt? Wo setzen diese ein und wie verhält sich seine Selbstbewusstsein? Schulabschlussmotivation, Gesundheit  und die Beziehung zu seinem familiären Umfeld und generell.      
  •          Wer eine Ausbildung zugesichert bekommt; dies     hat offensichtlich auch Folgen für sein Verhalten zur Gesellschaft und die Gesellschaft zu ihm, weil besonders in dieser Zeit die Willigkeit  zur     Gesellschaftseingliederung stattfindet und das Verhalten zu ihr sich     prägt, dies soll mit der Studie ebenfalls ergründet werden. ( Die extreme politische Lüge die junge Generation könne die Kosten der Renten nicht mehr tragen ist auf den Fehler in 1957 zurückzuführen wo Renten teilweise in Gold angelegt werden sollte - hätte man dies gemacht würden die                 Renten 30 % Gewinn abwerfen. Gold ist ständig gestiegen um bis zu 700% -
          

    

  •         Können hierdurch die roten sozialen Brennpunkte, der              Problemzonen         in den Städten erheblich     gemindert oder beseitigt werden?
          
  •         Trägt sich eine Ausbildungsstellenzusicherung     selber für die Kommunen        ?         ( die Studie aus Berlin -WZB- belegt dies )      

    

           

    

  •         Ist durch die Studie eine     notwendige nachhaltige  Regelung hierdurch gefunden worden, die der     Gesellschaft, den Jugendlichen, der Industrie und dem Handwerk dient?      
  •         Dieser Katalog der Fragen etc. ist bestimmt nicht komplett, kann aber als Richtschnur und Fragestellung herhalten, bis findige Leute auf noch mehr Fragen und alles hinterleuchteten um Zeit zu schinden und dies herausfinden, was eigentlich denkbar und überwiegend bekannt ist!      
  •         Jugendliche fordert genau wie die Banken Geld für ein Ausbildungsstellenanrecht, wo ist der Schirm für die Jugendlichen, die Politiker treiben es mit dem Euro zu Unruhen im Volk.                   E          uropa ist ein Europa der Menschen doch nicht mit einer Währung darzustellen!                 Es war natürlich eine verrückte Idee den Euro als Hauptwährung einzuführen. Lesen Sie unter Finanzverantwortlichkeit      

    

 

    

Bitte beteiligen Sie sich an dieser Frage und helfen Sie eine Lösung anzustoßen, in den Schulen sollte dies mit den Lehrern diskutiert werden. Hier spreche ich besonders alle Lehrer/innen an, weil diese von einer solchen Maßnahme ebenfalls entlastet und die Situation der Schüler verbessert werden würde! Besonders welche positiven gesundheitlichen Verbesserungen würde dies für alle Betroffenen bringen? 

    

      Vielen Dank    

    

      Eric Hoyer    

    

 

    

(22.06.2012 ergänzt am 16.07.2012, 24.07.2012) 

    

           

    

 Schulische Ausbildung der Jugendlichen endet nicht mit der Schulentlassung, sondern sie haben ein Anrecht auf Fortsetzung in eine Ausbildung und Ausbildungsstellenanrecht; in einen Beruf muss dies enden.    

 

 

Zusatz: Jugendliche, die von der Schule nach z.B. der 10Klasse abgehen werden in die Welt der Erwachsenen gestoßen.

In der Praxis der möglichen Vergabe von Ausbildungsplätzen oder Arbeit hat sich was zu ändern, in

der Form, damit Schädigungen vom Jugendlichen abgewendet werden können. [B]Ausbildungsstellenanrecht für Jugendliche für min. 3 Jahre nach der Schulentlassung soll eine wesentliche Besserung in den letzten Klassen und in der Ausbildungsstelle wird hier erhofft.[/B]

Durch Absagen bei der Bewerbung wird ein durchsetzen von dem entwickeltem Ziel einen Beruf zu

erlernen abgebracht und schlägt um in negativen Erfahrung um. 

 

Schon nach kurzer Zeit entsteht der Zustand der Ungewissheit ob sie/er einen Ausbildungsplatz überhaupt noch erhalten können, was innerhalb weniger Wochen zu einer Bewältigungsangst ausufert die häufig in Lebensängste führt, aus der sich der Jugendliche, zu oft, nicht eigenständig befreien kann.

Dies stellt schon nach kurzer Zeit den Schutz des Jugendlichen völlig in Frage, den der Staat und Regierung mit großen unerfüllten Versprechungen bieten will.

Die Hilfen des Staates versagen nicht nur bei einem Einzelnen sondern bei 100.000 - 700.000 und mehr Jugendlichen, dies führt zu Notsituationen im Gefüge seiner Persönlichkeitsentwicklung und allen anderen betroffenen Bereichen.

Jugendlichen geht der notwendige Schutz durch den Staat verloren und entwickelt vers. Krankheiten und Defizite selbst in enormen finanziellen Verlusten,- dies wird da dargestellt - bis hin zu geminderten Renten später.

Die im Jugendgesetz verbürgten Verpflichtungen und Rechte werden von der Bundesregierung vorenthalten oder nicht gegeben. Die zugeordneten Entwicklungsbedürfnisse des von der Schule entlassenen Jungen Menschen werden nicht eingehalten, von dem der diese Gesetze und Verordnungen erlassen hat, das bestehende Jugendschutzgesetz wird von der Bundesregierung mannigfaltig unterlaufen.

 

Da die Unterstützung ins Leere ausläuft und somit die Ziele seiner ungestörten Entwicklung in seiner

Jugend, in der Verantwortung des Staates - der diese Ziele ja fördern will,  zu einer eigenständigen

Persönlichkeit bilden will, wird nun nicht nach der Schule erfüllt. Zu viel stehen mit den Nöten alleine da. Durch Unterlassungen im Wohle des Jugendlichen werden ihm schwerstens Lebensabläufe zugemutet die ihn schädigen ihm im Fortkommen und dem gesellschaftlichen Angenommen werden. 

 

Die bestehenden Hilfen fruchten nicht sind wirkungslos oder ungeeignet die Zahl der Ausbildungssuchenden unterzubringen, diese vor nachhaltigen Schädigungen zu bewahren. 

 

Viele erleiden einen Selbstvertrauensschwund, Einbüsung von Gleichberechtigung, Eingliederung in die Gesellschaft, das Recht auf Unversehrtheit in seiner Jugend, die finanziellen Benachteiligungen reichen sogar von der Rente später bis zur Schwächung des Leistungsvermögens sich eine unabhängige Zukunft aufzubauen, es führt sogar zu Rentenansparungsverlusten von erheblichem Ausmaß. Die Ungleiche Situation lässt die Einen schon mit 25 Jahren 25.000 Euro ansparen und die anderen sehen in die Röhre und haben nichts als die Schwächung seines ganzen Umfeldes zu erfahren. 

Es entsteht ein Leck im Verstehen dieser Abläufe, der Zusammenhänge insgesamt, da der jugendliche keine direkte Einwirkung auf einen Ausbildungsplatz hat und was die Folgen daraus machen, liegt nicht in seinem Vermögen.  

 

Das Unrechtsbewusstsein sollte sich nicht bei dem Jugendlichen sich rühren sondern von den Parteien,

der Regierung, dem Schulsystem, die dem Jugendlichen ein mögliches Versagen zuzuordnen und oft

delegieren, wachrufen. Die Entscheidungshemmung macht sich mit der Zeit bemerkbar,  wie geht es weiter. Die Umsetzungsmöglichkeit aus der Schule für das Leben wird hier wirkungslos und verpufft nach geraumer Zeit.

Somit verliert der Jugendliche Vertrauen und Hoffnung in diese Gesellschaft und wird sich selber

oder anderen diesen Verlust zuschreiben, somit kann dies zu Frustrationen kommen, wo er dies evtl.

sogar unangemessen seinem Nächsten oder der Gesellschaft zuordnet, somit ist der Verursacher der

Staat, die Regierung an der Motivation und dem Ausleben von Aggressionen schuldig.

Die Heimat seines Umfeldes wird ihm zum Hindernis, weder Vorbilder noch Vertrauenspersonen

noch politische Gerede erzeugt eine Sicherheit, die gesellschaftlichen Werte werden ihm fremd

Dies führt zu einer Jugend die durch unzureichende Rechte für den Jugendlichen durch den Staat und

Regierung einer erheblichen Vernachlässigung erfahren. Sie reizen die Jugendlichen sogar indem Sie Milliarden in die Banken stecken, aber kein Jugendlicher darf unter dem Euroschirm stehen.

Die Kindeswohlgefährdung hat hier seit der Schulentlassung des Jugendlichen nicht durch die Eltern

sondern, durch staatliche Vernachlässigung in seiner Jugend schwer getroffen und nimmt weiter zu.

Es ist ein Gesamtverschulden der Regierung wenn solche Zustände in die uns bekannten Krawalle in verschiedenen Ländern zunehmen und Europa in ein Chaos führen. Die Nachhaltigkeit der Jugendlichen Fürsorge hat hier zu greifen, denn dies ist ein übergeordnetes Problem für die Jugend und unsere Gesellschaft.

 

Hier möchte ich nicht auf die Kosten dieser Gesundheitlichen, finanziellen Zurverfügungstellung

eingehen, diese sind zum Teil auf meiner Homepage Sozialverantwortlich eric Hoyer dargelegt. Die heutigen Maßnahmen und deren Kosten würden schon im Gesamten ein Anrecht auf einen Ausbildungsplatz oder Arbeit sich sicherlich egalisiert darstellen, insbesondere mit den Kosten die ein Jugendlicher durch Schädigung und Krankheit und Rehabilitation dem Staat kostet.

Mit dem Maße der Eingliederung der Jugendlichen in unsere Gesellschaft der Erwachsenen wird die Zufriedenheit, die Freiheit und die Kosten dem Volke zugutekommen, dies in allen Bereichen.

 

[B]Aus diesem Grunde wird von mir, in einer Studie an min.10 Schulen in allen Bundesländern gefordert,

die Möglichkeit und der Nutzen für Jugendliche und dem Volksinteresse und deren Kosten gegenüber

zu stellen.

[/B]

 

Einen freundlichen Gruß

Eric Hoyer

( 27.05.2013 geändert A )   

       

 

Bitte lesen Sie zu diesem o.g. meine Homepageseite  unter  Sozialverantwortlich  

 

 

 XXX

Dieser folgende Beitrag von mir ist auch eine Lebensgeschichte und hat realen Bezug. Diese werden immer dazwischen eingefügt  

 

 

 

Lebenserinnerungen  

Im Jahr 1910, am 19. Mai wurde mein Vater  im schönen Sudetenland geboren, vier Jahre vor dem ersten Weltkrieg. Im Verhältnis zum 18 Jahrhundert war dies eine ruhige Zeit, die um die Jahrhundertwende. Mein Vater kam aus einer Bauern- und Handwerkerdfamilie,Tischler; Musiker, Landwirt usw. 

Ernst war ein guter Berufsmusiker und spielte sechs Instrumente. Mein Großvater Martin war der zweitgrößte Landwirt im Dorf, und wurde der Schaffer-Hof genannt, weil seine Vorfahren – einer davon- ein Verwalter beim Grafen gewesen ist.  Sie hatten ca. 38 ha Felder und Wiesen, davon 11 ha Wald, es war ein sehr fruchtbares Land und ernährte 9 Personen und teilweise Knechte und Mägde zur Erntezeit. Zu dieser Zeit war ein solcher Hof schon groß, und versorgte 7 Kinder und Eltern.  

Maschinen für die Feldarbeit waren teuer, so wurde damals alles noch mit per Hand gemäht, die Handarbeit auf dem Feld war üblich. Mein Vater war in seiner Kindheit an Hornhautentzündung erkrankt und erblindet. Er lernte das mehr oder weniger mögliche Handwerk Bürstenmacher -viele Bilnde machten nichts da sie keine Ausbildung erlernen konnten - er hatte später dieses Handwerk  im neu gebauten Haus - 1938 -  ein Geschäftsraum mit Verkauf als Selbständiger betrieben. Im Jahre 1945 mussten meine Eltern, unter den Einfluss von Hitler, Sudetenland verlassen und kam nach Mittelhessen in ein Haus einer Schreinerei, bei Marburg dort wurde ich, im Jahr 1946 geboren.

 

 

 

Eric, die kleine Welt, was gibt es zu sehen

 

 

 

 

 

 

 

Das Dorf, die Kindertage:

Wir sind dann nach Niedergemünden verzogen, wo ich  meine Kindheit verbrachte. Auf diesem großen Hof, direkt im Dorf  war ein idealer Platz zum Spielen zwischen den Kühen und Pferden und Schafen. Besonders in der Scheune wurde der Platz zum klettern und Schaukeln richtig genutzt.  

Die alte Mühle war nur 300 m weiter unten am Fluß, dort trafen sich oft viele Kinder des Dorfes, mit denen ich spielte.

Der Hof auf dem wir eingemietet waren, hatte eine Besonderheit, es floss eine Quelle außen,direkt in der Mitte der Treppe hervor, dieses Wasser war sehr gut und sie  holten und tranken gern davon.  

 

 

 

Heilige Kommunion, Glaube, Hoffnung, nun bin ich zum Baptist getauft worden

 

 

 

Man sollte die Kirche im Dorf lassen:

Im Dorf ist, wie oft in jedem Dorf eine Kirche, in dieser lebte oben im Turm ein Uhu oder war es eine Eule. Wenn man zur Kirche wollte, so musste man einen steilen Weg nach oben gehen, an der alten holen Eiche vorbei, dann sah man die Kirche schon. Dort wurde ich sonntags immer mitgenommen und passte gut auf die Predigt auf, leider wurde sie noch in Latein vorgesungen.

Ich wollte Pfarrer werden 

da gibt es diese Begebenheit, als meine Eltern dann nach Hause kamen,  standen sie  vor einem Altar im Zimmer. Ich hatte alle brauchbaren Tischdecken und Deckchen auf den Tisch ausgebreitet, den ich vor das  Fenster gestellt hatte.  Ein Jesus-Bild und ein Kreuz in die Fensternische gehängt, Kerzen und ein Weinglas, Als meine Eltern dann herein kamen fing ich an laut zu predigen, wohl auch auf Latein so gut ich mich erinnern konnte. ( ca. 4.5 Jahre ). Offensichtlich war dies so gelungen, da fingen meine Eltern an zu lachen und zerkugelten sich fast vor lachen. Aber meine Mutter sagte dann dies hast du gut vorgetragen und ich wollte dann Pfarrer werden.  

Die alte Eiche und die Eisenbahnbrücke:

Uralte Eiche, der Weg  zur Eisenbahnbrücke 

Beeindruckt hat mich immer die mächtige hohle Eiche, in ihr sind die Burschen des Dorfes  oft hinaufgeklettert. Gegenüber stand die Kirche und rechts ging es zum Doktor, und geradeaus aus dem Dorf zu der Eisenbahnbrücke.

 

Dort zum Weg auf die Felder zu der Brücke wo die Züge unten durchfuhren. Da warteten wir Jungen auf den Zug der irgendwann kam. Dies waren damals noch Dampfloks, die mächtig ziehen mussten und mit viel Fauchen und Getöse. Die Kinder und ich ließen sich von dem Dampf, der alles einhüllte  nicht vertreiben. Dies war ein Gestank und wir voller Freude dies zu erleben, wenn er unter der Brücke durchfuhr.  Dann sahen wir dem Zug lange nach bis er in der Ferne, nach einer Kurve nicht mehr zu sehen war.

 

Die Tradition, der Bär und die Stelzen

Der Bär ist los 

Im Dorf gab es etliche Feste, z. B. wenn der Winter losgelassen wurde,- also Winter ade -  da ging der Bär im Dorf herum, und Und wir kleinen Kinder bekam es mächtig mit der Angst zu tun. Denn der Bär war echt anzusehen zudem hat er eine Kette um und er brüllte mächtig. Wir verfolgten dies von der Weite lieber und erzählten dann den Eltern was sich dort abspielte.

 

 

Ganz große Leute im Dorf

Dann erinnert ich mich  an die vielen großen Kinder die mit Stelzen herum liefen und zwar solchen hohen die mehrere Meter hoch waren, da waren große Jungen darauf, die es besonders gut konnte, alle Kinder  im Dorf schienen auf Stelzen zu laufen.  

Mein Vater baute mir auch ein Paar aber höher als ca. 39 cm konnte ich nicht laufen, aber ein Erfolg in meiner Kindheit. 

 

 

 

 Unsere Kinder  

 

 

 

 

Unsere ersten Kinder Simon, Tabea

 

 

Sara mit Puppe

 

 

 XXX

Dieser folgende Beitrag von mir ist auch eine Lebensgeschichte und hat realen Bezug. Diese werden immer dazwischen eingefügt 

 

 

Hier geht es bald weiter. 

 

 

 

 

 

Im Kinderzimmer von Simon und Tabea

 

 

 

 

Ein Spaziergang mit Folgen

und eine Erfindungstheorie 

Australien in der Morgensonne 

Die Kraft ist so groß, dies erlebte ich in einem vorerst normalen  Morgen-Spaziergang an einer Australische Steilküste, Curl Curl wo dieser durch eine hohe Welle ein gefährliches Ende erlebte.  Eine hohe Welle machte den trockenen Untergrund großflächig  glitschig  und lebensgefährlich so musste ich höher steigen  und später in das brandende Wasser springen, weil die Felswand  nach  Oben eine Besteigung nicht mehr zuließ . Durch diese Beobachtung der schräg laufenden Wellen und die außerordentliche Wucht, erzitterte der in 9 Meter Höhe,  immer noch meinen  Standort. Durch Beobachtung ( ca. 20 Minuten )  und Nutzung des zurück laufenden Wasser sprang ich im richtigen Augenblick - ca. 2 Sekunden nach dem Knall der Welle unten - und wurde mit großer Geschwindigkeit auf den Pazifik hinausgetragen, wo mich dann schon die nächste Welle zur Steilküste zurück trug. Nach einiger Zeit war es mir möglich, quer  auf den nahen sicheren Felsenbereich zu schwimmen und an Land zu gehen.

 

geht bald weiter mit der Geschichte.   

 

 

 

 

Erzählungen

Kleine Geschichte

von mir mit meiner Tochter geschrieben:

Folgende Aufgabe wurde meiner Tochter in der Schule gestellt. Und die Lehrerin hat diese der ganzen Klasse dann vorgelesen.

 

Aufgabe3:

 

Schreibe den Hauptteil der Geschichte (in's  Kassenarbeitsheft!)

 

Von der Stadtmaus zur Landmaus

 

Einleitung:Vor langer, langer Zeit lebte einmal, eine  kleine graue Maus in einer großen Stadt. Tag und Nacht musste sie Großstadtlärm ertragen und Autoabgase einatmen. „ Ich will hier weg! Ich halte es hier nicht länger aus!" piepste  Mimmi kläglich außerdem habe ich  hier keine Freunde. Alle sind sie auf's  Land gezogen, wo die Luft klar und der Himmel blau ist." So jammerte Mimmi jeden Tag vor sich hin.

Nun folgt unsere Geschichte: von Eric und Sara Hoyer 

Nach dieser Einsicht, fasste ich den Entschluss, eines Morgens in der Frühe auf das Land zu ziehen, denn es war noch nicht Herbst geworden und doch wollte ich mich beeilen ein neues  Zuhause zu  finden

Von meinen Vorräten fraß ich so viel ich konnte, denn dort auf dem Land werde  ich sicherlich noch genug für den Winter  finden.

Nun war die Entscheidung getroffen, und es gab nichts, was mich hätte aufhalten können.

An einem Tage wo die Sonne schien und gerade am Horizont über der hügeligen Landschaft aufging sollte es der letzte Tag hier sein.

In diese Richtung will ich ziehen, der klaren Luft und der warmen Sonne entgegen die Besseres  verspricht.

 

Ich lief an diesem Morgen, ohne mich noch einmal umzusehen, an den Häusern auf  der langen Straße hinauf.

 

Nun kamen Grundstücke mit Gärten, über den Bach und schon war ich aus der Stadt.

 

Nun machte ich erst mal eine Ruhepause, denn ich hörte keinen Lärm mehr und die Luft war rein und der Himmel blau. So sammelte ich dann meine erste Mahlzeit,  in Ruhe und der schönen Natur.

 

Die Sonne war schon tief am Horizont und ich erkannte, dass ich noch weitergehen möchte, aber hier wollte ich eine Nacht ruhen,  so schlief ich am Wegesrand, zwischen alten Brettern die dort lagen und die von der Sonne erwärmt waren, vor Müdigkeit bald ein.

 

Ganz früh, nach einer kleinen Mahlzeit ging es in Richtung Sonne weiter und immer mal einen Blick nach oben, oder ich blieb kurz stehen um zuhören,ob Gefahr drohte. An vielen Wiesen vorbei, erreichte ich eine Scheune voller Stroh, dahinter waren noch zwei Gebäude zu sehen.

 

Ich sah andere graue  Mäuse, die mich freundlich einluden, mit ihnen zu spielen, es wollte gar nicht enden,  und wie die Sonne schon bald untergehen wollte, da machten sie noch eine Rast, in  einer Höhle im alten Stroh, wo noch die letzten Sonnenstrahlen hinein scheinten. Danach zeigten sie mir ihre große Wohnung  und sie hatten sehr viel Nahrung gesammelt. Ich wurde zum Abendschmaus eingeladen und einen Platz für mich zum schlafen hatten sie mir zugewiesen.

 

Ach freute ich mich da so sehr, ich dachte  an die laute Stadt und wie es hier draußen so schön!

 

Als Mimmi sich an diesem Abend gemütlich im Stroh  schlafen legte,  war sie sehr sehr müde aber glücklich wie nie. Sie hörte noch eine Kuh im Stall nebenan muhen, ehe sie befriedigt einschlief.

 

 

 

Erinnerungen aus der Jugend

                                         

                                    

Mehr zum Thema

kleiner Jungewollte Pfarrer werdenGeschichte einer PredigtEin Glaubetiefe ErnsthaftigkeitZerkugeln ein Lachen

                

                                        Wo ist deine Heimat, was ist Heimat? 

Ich bin der Eric,

Ein Zuhause ist doch überwiegend ein Teil deiner Heimat, der Garten, das Feld, die Landschaft.

Erinnerungen aus der Jugend,  an die Eltern und Geschwister, Schule, die Kirche, die Taufe, dein Berufsanfang, der Turn-und Sportverein und es gibt noch weitere Begegnungsstätten, so könnte man weiter aufzählen.

Der Mensch wird von seinen Erinnerungen überwiegend  die schönen Erlebnisse weitergeben. Nun, so ist dann auch jedes Leben anders und der Erzähler hat seine Vergangenheit erlebt.   

Ich denke es ist interessant wenn ein Leben durch eine Person erzählt wird. Besonders kann man erleben wie die Erzähler  aufblühen und oft tief in der Vergangenheit versunken und doch präsent sind  als wäre die Situation noch aktuell.  

Genau hier gibt es Menschen die können gut ihre Geschichte oder ihr Leben wiedergeben. Gespannt oder in guter Laune wird da gerne zugehört.

   Wie kommt das Gefühl Heimat zustande?  Jeder Mensch entwickelt dieses Gefühl Heimat, in der Umgebung, da wo er geboren wird und dies fängt schon im Mutterleib an. So entwickelt sich dieses weiter in jeder Umgebung, es bleibt ein Heimatgefühl, mit dem du diese Umgebung, deine Umgebung entdeckst, so wie die günstigen Umstände, die zum Heimatgefühl dazugehören und eines deiner Gefühle für Heimat werden wird.

Darum kann Heimat nicht gewollt werden und verliert dadurch etwas an der Ursprünglichkeit und Wertigkeit. Es gibt Menschen die möchten die Heimat an einem Platz haben der sie interessiert, den sie schön finden, andere wollen sogar in der Umgebung von Menschen leben die zu ihrer Heimat werden sollen. Alles ist möglich aber nur begrenzt.  

Evtl. Schreibst du auch eine Geschichte aus der Jugend.

Hier eine kurze Geschichte mit wahrer  

Begebenheit Man sollte die Kirche im Dorf lassen:

Im Dorf ist, wie in jedem Dorf eine Kirche, in dieser lebte oben im Turm ein Uhu oder war es eine Eule. Wenn man zur Kirche wollte, so musste man einen steilen Weg nach oben gehen, an der alten holen Eiche vorbei, dann sah man die Kirche schon. Dort wurde ich immer mitgenommen und passte gut auf die Predigt auf, wurde noch in Latein vorgesungen, da gibt es eine Begebenheit, als meine Eltern dann nach Hause kamen,  standen sie  vor einem Altar im Zimmer, und dann fing ich an zu predigen, wohl auch auf Latein so gut ich ( ca. 4.5 Jahre )  dies wiedergeben konnte. Offensichtlich war dies so gelungen, da fingen meine Eltern an zu lachen und zerkugelten sich fast vor lachen. Aber meine Mutter sagte dann dies hast du gut vorgetragen und ich wollte dann Pfarrer werden.

Zerkugeln ist ungefähr wenn man nur noch lachen kann ohne anzuhalten.        

                                                                        Der Beitrag wurde 31 mal aufgerufen            

                                                                                                 

                

                                                     Beitrag von

Eric Hoyer

                  

                                                       

                                     07.06.2013, 11:05 Uhr                                    

 

 

Träume, haben sie im realen Leben eine Bedeutung?

                                         

                                    

Mehr zum Thema

Traum und WirklichkeitTraumwelt und HeimatTaum und BedeutungBöse und SchlechteTraum und WarnungEngel warnen unsAngst im TraumTraumwelt mit Bedeutung

                

            

                            Träume, Bedeutung, Erinnerungen

können Träume einen Menschen warnen, von Engeln eingegeben werden, oder haben sie keine tatsächliche Bedeutung?

Haben nächtliche Träume in unserer modernen Welt eine Bedeutung und wie reagieren wir auf diese?   

Gibt es gute und schlecht Träume  oder sogar fürchterliche?

( Ich wende mich gegen die Aussage einer Autorin in einem Artikel bei Seniorbook, in dem gesagt wird, wenn ältere Menschen sich an frühere Erinnerungen erinnern, so  wird dies oft verschwommen getan.  Weder trifft dies auf alle zu sondern es ist sogar umgekehrt! )

Ich hatte eine Serie von Träumen bei einem über mehrere Tage, Nächte  Ich befand mich auf einem Schiff und die Wellen waren so mächtig, eigentlich viel zu hoch und doch fühlte ich mich nicht in direkter Gefahr  obwohl dies eigentlich beängstigend war.sehnte aber doch nach Land wie dies andauernd hoch und runter ging.

Am letzten Tag sah ich das Land es war zu Eis geworden überall Eis.

Dann  kann ich mich an einen Traum erinnern , da habe ich von einem gelernt zu fliegen, und wie ich es konnte habe ich so im Schlaf  gelacht, und ich wurde wach davon. Dies ging einige Tage so fort.

Wie mich dann die Menschen unten gesehen hatten, versuchten sie dies auch, konnten aber vom Erdboten nicht sich abheben. Lediglich die Stromleitungen waren ein Hindernis, aber ich hatte viel Spaß, weil ich mich so leicht in den Lüften bewegte.

E

s gibt Träume die dann eintreffen und welche die sind mit Sicherheit  eine Warnung.

Meine Frau sollte ja operiert werden nach den Aussagen von Ärzten eine Routineoperation. Sie sollte nach ca. 8 Tagen nach der Operation wieder nach Hause kommen  

Eines Tages – ca. 2-3 Wochen vor der Operation  hatte ich einen Traum

ich sah ein Grab es war ganz weiß innen, bis auf die Erde oben. Es lag niemand darinnen,  wunderte mich als ich plötzlich in diesem Grab unten war und sah mir es an.

Dann endete dieser Traum.

Meine Frau und ich unterhielten uns ob sie die Operation  evtl. in einer anderen Klinik machen lassen möchte., aber sie blieb in der.

Zur Aufschließung dieses Traumes, meine Frau wurde ca. 14 Tage später operiert und dann notoperiert – nach dem Sie aufgewacht ist – und starb in folgender Nacht an einem Operationsfehler – es wurde kein Bypass gelegt, so war zu wenig Blut vorhanden - bei der ersten Operation, mit 51 Jahren im Jahre Mai/2004; in Frankreich, Toulouse.

Einen weiteren Traum in der Nacht als sie starb 3:59 Uhr ( ich sah nach dem schrecklichen aufwachen aus dem Traum sofort zur Uhr -  des Morgens als meine Frau im Krankenhaus am 09.05.2004  - dem Muttertag in Frankreich - starb hatte ich einen,  sicherlich angstvollsten Traum meines Lebens.

Davon will ich in den nächsten Tagen wahrheitsgetreu berichten.

Ich bin überzeugt der vorhergehende Traum mit dem Grab war ein Hinweis eines Engels. Nicht nur ich hatte einen solchen Traum, sondern auch viele Menschen  haben solche Träume erlebt mit wahrem Hintergrund. Menschen wurden auf tatsächliche Umstände im Leben über Träume vor dem Eintretern des Unglückes etc. aufmerksam gemacht.

Der folgende schreckliche Traum hat genau die Umstände der mich im Traum zeigen lies, an was meine Frau gestorben ist. Dies sagte ich dann dem behandelten Arzt.  Der Arzt fragte sofort ob ich ärztlich vorgebildet wäre und war so schockiert darüber, er gab sofort zu dies war der Fehler.

Der Traum war: ( folgt )

evtl. hatten Sie einen solchen Traum, dann schreiben Sie diesen gerne auch unter einem neuen Artikel.  

aus dem Traum erwacht

Eric Hoyer        

                                                                        Der Beitrag wurde 45 mal aufgerufen            

                                                                                                   

                

                                                     Beitrag von

Eric Hoyer

                  

                                                       

                                     11.06.2013, 16:34 Uhr                                    

 

 

 

Sozialverantwortlich.de bzw. Hoyer-eric.name 

 

 

 

 

 The Spastic Centre Training & Development Department

189 Allambie Road, Allambie Heights NSW 2100, Australien

 

 

Hallo. ich habe dort in 1968 gearbeitet, mit Körperbehinderten, ich war als Heilgymnastiker für die zwei Klassen morgens und später für Einzelbehandlungen zuständig. Am Nachmittag habe ich verschiedene Arbeiten mit Ihnen gemacht und hatte erstaunliche Fortschritte  mit meinen Patienten,  z. B. Perry Hall u. a. ich habe unter Magret Sussman gearbeitet. Dort wurde vielen geholfen zu meiner Zeit. Oft hoffnungslose Fälle haben wir wieder auf die Beine gebracht! Es war eine schöne Zeit dort.  Es Grüßt euch Eric  Hoyer

• • •

Hallo. ich habe dort in 1968 gearbeitet, mit Körperbehinderten, ich war als Heilgymnastiker für die zwei Klassen morgens und später für Einzelbehandlungen zuständig. Am Nachmittag habe ich verschiedene Arbeiten mit Ihnen gemacht und hatte erstaunliche Fortschritte  mit meinen Patienten,  z. B. Perry Hall u. a. ich habe unter Magret Sussman gearbeitet. Dort wurde vielen geholfen zu meiner Zeit. Oft hoffnungslose Fälle haben wir wieder auf die Beine gebracht! Es war eine schöne Zeit dort.  

Es Grüßt euch Eric  Hoyer

 

 

 

 

 

 

  Lebensgeschichten und Erzählungen  für Jung und Alt von Eric Hoyer  

 

   Lebenserinnerungen  folgen weiter unten    L'amour de Dieu de loin surpasse 0001unter youtube anhören  Erichttps://www.youtube.com/watch?v=dHCtHtFidtA&list=UUrVuXaIS1qMU5CMPJc2lIkQ&index=2&feature=plcpherrlich, tragend, weit und offen ist der HimmelEric   

 

Sie haben die Möglichkeit, mich unter

Home zu erreichen 

Hinweis : ein Buch aus der Reihe - 26 Bände - Der Weg nach Luv lesen. 1 Band ca. 8,-€  im Buchgeschäft. Teile daraus sind auch als Hörspiel erhältlich. 

  

Die Lebensgeschichten sind verschieden und voller Erlebnisse, wie die Zeit und Glück und  Unglück es bereithält im Leben. Die Geschichte im Leben wird dein Leben sein bis zum Tod.Dazwischen ist es so lebhaft, so still, mit Gesundheit und Krankheit, ein Leben in der Familie, mit Freunden daheim und in der Fremde. Es kann den Berg auf und ab gehen, lange Zeiten passiert nichts, es ist alles in Ordnung. Aber eigentlich geht es immer die Stufen hinab. Nun gestalte ein Leben mit Ordnungen und Einfachheit, damit es zu bewältigen ist. Denn auch die moderne Zeit hat nicht dem Menschen die Last des Tages, die Bürokratie abgenommen. Sammle wenig in der Wohnung an, hole nur nötige Dinge damit ein gutes Leben möglich wird. Erst wenn ein Leben überschaubar wird ist es geeignet für den Menschen ein Heim eine Heimat zu werden.   Wo ist deine Heimat, was ist Heimat?  Ein Zuhause ist doch überwiegend ein Teil deiner Heimat, der Garten, das Feld, die Landschaft.Erinnerungen aus der Jugend,  an die Eltern und Geschwister, Schule, die Kirche, die Taufe, dein Berufsanfang, der Turn-und Sportverein und es gibt noch weitere Begegnungsstätten, so könnte man weiter aufzählen. Der Mensch wird von seinen Erinnerungen überwiegend  die schönen Erlebnisse weitergeben. Nun, so ist dann auch jedes Leben anders und der Erzähler hat seine Vergangenheit erlebt.   Ich denke es ist interessant wenn ein Leben durch eine Person erzählt wird. Besonders kann man erleben wie die Erzähler  aufblühen und oft tief in der Vergangenheit versunken und doch präsent sind  als wäre die Situation noch aktuell.  Genau hier gibt es Menschen die können gut ihre Geschichte oder ihr Leben wiedergeben. Gespannt oder in guter Laune wird da gerne zugehört.